Endlich wieder volles Haus: die Hauptversammlung des Vereins "albside"Foto: Schairer Foto: Schwarzwälder Bote

"albside": Ein Jahr mit wenig Kilometern

Albstadt-Ebingen. Der Verein albside hat die Hauptversammlung, die im Frühjahr coronabedingt nicht stattfinden konnte, nachgeholt – eine Online-Versammlung wäre für die Verantwortlichen nicht in Frage gekommen, da sie nicht auf den direkten Kontakt verzichten mochten.

Von knapp 90 Mitgliedern war rund ein Drittel erschienen. Über sportliche oder sonstige Aktivitäten konnten der Vorsitzende Sven Schairer und sein Stellvertreter Jens Wilberg nicht allzu viel berichten, denn während der Hochphase der Pandemie war das Vereinsleben ja nahezu auf Null heruntergefahren worden. Immerhin vermeldete Schatzmeister Steffen Conzelmann ein solides Wachstum des Kassenbestands.

Eine Satzungsänderung, welche durch neue Auflagen im Vereinsregister erforderlich geworden war, wurde einstimmig beschlossen. Da es 2020 kaum Wettkämpfe gab, war auch die Kilometerspende für die Mukoviszidose-Regionalgruppe Zollernalb-Tübingen gering ausgefallen – man hatte deshalb bereits im Vorfeld beschlossen, ihr auch den Ertrag des Jahres 2021 zukommen zu lassen und einen Scheck für zwei Jahre zu überreichen.

Im Zusammenhang mit der Kilometerspende wird alljährlich vereinsintern ein Wanderpokal an den Sportler verliehen, der die meisten Kilometer zurückgelegt hat. Dafür waren neue und größere Pokale beschafft worden, die nun und im Rahmen der Versammlung verliehen werden konnten. Den für die Disziplin Running erhielt Peter Steiner, der in der Disziplin Racing ging an Kevin Büttner. Im OCR wurde – mangels Wettkämpfen – kein Pokal vergeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: