Der Bösinger Preisträger Pius Jauch wird vom Ministerium in einem Film auf der Internetplattform Youtube ausführlich vorgestellt. Foto: Youtube/Kultusmisterium Baden-Württemberg

Für ihre Verdienste um die Heimat hat die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer im Auftrag der Landesregierung am Freitag in Radolfzell zehn Bürger mit der Heimatmedaille Baden-Württemberg ausgezeichnet. Unter den Ausgezeichneten ist auch der Bösinger Pius Jauch. 

Bösingen - Liedermacher Pius Jauch wurde von der Regierungspräsidentin für seine vielfältigen Verdienste um die Mundart ausgezeichnet.

Die Bandbreite des Engagements der Geehrten ist groß: Sie reicht von der Orts- und Regionalgeschichtsforschung über die Landeskultur, die Brauchtumspflege, die Mundart und die Archäologie bis hin zur Integrationsarbeit.

"Heimat ist Ausdruck einer besonderen emotionalen Bindung an Regionen, Menschen, Kulturen und Traditionen. Mit der Heimatmedaille Baden-Württemberg zeichnen wir heimatverbundene Menschen aus, die in einer besonderen Weise Verantwortung übernehmen – für ihren Ort, für regionale Geschichte und Geschichten, für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger. Deswegen ist Heimat auch so wichtig für unser Zusammenleben", sagte Kunstministerin Theresia Bauer im Vorfeld der Verleihung der Heimatmedaille in Stuttgart.

Wenn sich Bürger aktiv in das gesellschaftliche Leben einbringen und sich mit ihrer Heimat befassen, sei das gelebte Demokratie. Mit ihrer Begeisterung und Einsatzfreude leisten die Träger der Heimatmedaille auch einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Identität und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, erklärte sie.

Stolz auf die Bürger

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer betonte bei der Übergabe der Medaillen an die Geehrten, dass die Landesregierung stolz auf das große ehrenamtliche Engagement im Land sei. Allein in der Heimatpflege seien mehr als eine Million Menschen in Baden-Württemberg ehrenamtlich engagiert. Sie bedankte sich bei den neuen Trägern der Heimatmedaille für ihr herausragendes Engagement.

Bei der Preisverleihung wurden der Werdegang und die Verdienste von Pius Jauch um die Mundart besonders hervorgehoben. Jauch erhielt seit dem Grundschulalter Geigenunterricht, spielte früh in verschiedenen Ensembles und schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr eigene Lieder zur Gitarre. Nach dem Abitur 2002 folgten einige Heidelberger Studiensemester in den Fächern Ethnologie und Geschichte, ehe er sich für Wanderjahre durch Deutschland und Italien als Sänger, Gitarrist und Liedermacher entschied.

Für seinen Unterhalt arbeitete er unter anderem als Zimmermann, Holzfäller und Bergbauer in Südtirol und in den Abruzzen. Es entstanden englische, deutsche, italienische und schwäbische Songs, die Jauch in den beiden Alben "Baumhaus" (2007) und "Haggabutzagai" (2009) herausbrachte.

2012 wurde er bereits beim Sebastian-Blau-Preis für Liedermacher mit dem dritten Platz ausgezeichnet. 2015 erschien sein drittes Album "Wolk am Horizont".

Als Mundartkünstler, Dichter und Liedermacher sei Pius Jauch mit seiner poetischen und musikalischen Qualität, dargeboten im unverfälschten, urschwäbischen Dialekt seines Heimatdorfes Bösingen, ein "sehr seltenes Juwel", so die Würdigung.

Neben seiner freien, hauptberuflich ausgeübten künstlerischen Tätigkeit engagiere sich Pius Jauch seit fast zehn Jahren in "außergewöhnlich hohem Maße" im Ehrenamt. Ab 2013 übernahm er als stellvertretender Vorsitzender des Vereins "Schwäbische Mund.art e.V." die organisatorische Verantwortung für den Sebastian-Blau-Preis, der auf seine Anregung hin um die Sparte "Film" erweitert wurde. Als weitere Innovation brachte er in der Sparte "Liedermacher" 2020 eine Online-abstimmung zur Verleihung eines zusätzlich geschaffenen Internetpreises auf den Weg.

Zu Gast in den Schulen

Für den Arbeitskreis Mundart in der Schule, dem gemeinsamen, landesweiten Projekt von Schwäbische Mund.art, alemannischer Muettersproch-Gsellschaft und Förderverein Schwäbischer Dialekt, besucht Pius Jauch seit Jahren nicht nur regelmäßig die Schulen, sondern ist seit 2016 auch Organisator und Juryvorsitzender des alle drei Jahre stattfindenden Mundartwettbewerbs in den Schulen.n Ein Video über den Preisträger und sein vielfältiges Engagement wurde vom Ministerium anlässlich der großen Ehrung nun auf der Plattform Youtube unter "Heimatmedaille Baden-Württemberg 2021 für Pius Jauch" eingestellt.