Foto: dpa/Symbolfoto

In Baden-Württemberg wird eher Bier denn Wein getrunken. Das ermittelte das Statistische Landesamt.

Stuttgart - Eigentlich gilt der Südwesten als Weinregion - im stillen Kämmerlein genießen die Baden-Württemberger aber lieber ein kühles Bier. Das zumindest ergab die jüngste Einkommens- und Verbrauchsstichprobe des Statistischen Landesamtes.

Demnach trinkt ein durchschnittlicher Zwei-Personen-Haushalt im Monat 7,1 Liter Bier. Rot-, Weiß- oder Schaumwein können da nicht mithalten: Davon flossen lediglich 3,7 Liter.

Das bedeute aber mitnichten, dass den Baden-Württembergern ihr Wein nicht schmeckt, betonen die Statistiker. Der geringere Konsum könne schlicht am höheren Alkoholgehalt liegen. Oder am Preis: Während ein Haushalt für Bier im Monat schlappe 8,63 Euro ausgab, ließ man sich den Wein fast doppelt so viel kosten.

  
Bier
  
Wein