Bahnreisende brauchen in der nächsten Zeit starke Nerven auf der Gäubahn. (Archivfoto) Foto: Schmidt

Die Deutsche Bahn (DB) macht die klimafreundliche Schiene zum leistungsstarken Verkehrsträger. Von den dafür zur Verfügung stehenden Mitteln soll auch die Gäubahn profitieren.

Schwarzwald-Baar-Kreis/ Kreis Freudenstadt/ Kreis Rottweil - Mit rund 2,07 Milliarden Euro stehen 2021 so viele Mittel wie noch nie für die baden-württembergische Eisenbahninfrastruktur zur Verfügung. Ein Teil davon soll auch in die Region fließen.

Zwischen Stuttgart und Singen zwischen Eutingen im Gäu und Freudenstadt finden bis zum 26. September mehrere Arbeiten statt. Insgesamt investiert die Bahn dieses Jahr rund 17 Millionen Euro in die Modernisierung der Gäubahn. Bereits am 12. Juli startete der letzte Schritt des barrierefreien Umbaus am Bahnhof Ergenzingen.

Bahnfahrer, die sich auf der Achse zwischen Singen und Stuttgart in die eine oder andere Richtung bewegen, sind gut beraten, sich vorher zu informieren.

Pendlerstrecke zwischen Stuttgart und Zürich ist betroffen

Betroffen ist beispielsweise die für viele Pendler aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis relevante IC-Linie Stuttgart-Singen-Zürich. Diese IC-Linie fällt zeit- und abschnittsweise ganz oder zweistündlich aus. Und nur die S-Bahn fährt den Stuttgarter Hauptbahnhof vom 30. Juli bis 12. September von der Gäubahn an. Der Zweckverband ÖPNV im Ammertal sperrt zwischen Tübingen und Herrenberg wegen Umbauarbeiten die Strecke. Es fahren Busse für die Fahrgäste, die wegen der weiteren Arbeiten auf der Gäubahn zum Teil über Gärtringen umgeleitet werden

Zwischen dem 12. und 30. Juli führt die Bahn zusätzlich Arbeiten an der Oberleitung der Gäubahn im Bereich Ergenzingen durch. Auch die Schienenwege werden angepackt: Zwischen dem 30. Juli und 4. September erneuert die Bahn in Herrenberg, Eutingen im Gäu und Bondorf insgesamt 19 Weichen. Im Raum Freudenstadt finden zwischen 16. August und 5. September sowie am Wochenende vom 25./26. September Gleisumbauarbeiten statt. Zwischen Aldingen und Spaichingen sowie zwischen Hochdorf und Schopfloch verlegt die Bahn auf rund 8,1 Kilometern Strecke neue Gleise. Dafür werden 12 900 Schwellen und 14 000 Tonnen Schotter angepackt.

Im Streckenabschnitt Talhausen-Epfendorf erneuert die Bahn einen Bahnübergang. Auch auf der in Herrenberg abzweigenden Ammertalbahn finden während der Sommerferien Arbeiten statt.

Im Vorfeld der anstehenden Digitalisierungsarbeiten im Bahnknoten Stuttgart werden vom 31. Juli bis 12. September die Gleisanlagen und die Stuttgarter S-Bahn-Stationen Hauptbahnhof (tief), Stadtmitte, Feuersee, Schwabstraße und Universität modernisiert. Während der Sommerferien ist daher der Stuttgarter S-Bahn-Tunnel für sechs Wochen wegen umfangreicher Modernisierungsarbeiten gesperrt, zudem kommt es zu vielen Änderungen im S-Bahn-Verkehr rund um die Landeshauptstadt.

Die Bahn empfiehlt den Fahrgästen, wegen der Fahrplanabweichungen gegebenenfalls eine frühere Verbindung zu wählen und wirbt um Verständnis für die Umstände während der Bauarbeiten.