Den kulturellen Neustart in Freudenstadt erläuterten (von links): Veranstaltungsleiterin Corinna Gerlach, Tourismusdirektor Michael Krause, seine Stellvertreterin Carolin Moersch und Siegfried Kögel vom Kinder- und Jugendreferat. Foto: Keck

Der Neustart des lokalen Tourismus ist in Freudenstadt auf einem guten Weg. So sieht es Tourismusdirektor Michael Krause. Auch die kulturellen Angebote nehmen wieder Fahrt auf.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Freudenstadt - Davon profitieren Hotellerie und Gastronomie, die neuerdings eine durchaus befriedigende Belegung verzeichnen. Krause weiß sich mit den Gastronomen im Einklang mit der Hoffnung, dass sich die positive Entwicklung fortsetzen möge. Sie wird allerdings noch getrübt durch den Eindruck, wonach die Testpflicht so manchen Gast abhält.

Aber die Lust auf Wald, Wandern und Kultur ist offensichtlich, weiß der Tourismuschef. Die Nachfrage nach Urlaub im Heimatland sei enorm – Gäste schätzten besonders auch den Schwarzwald. Mit kulturellen Angeboten geht Freudenstadt Tourismus jetzt in die Offensive. Im Pressegespräch mit Michael Krause, der stellvertretenden Tourismusdirektorin Carolin Moersch, Veranstaltungsleiterin Corinna Gerlach und dem Leiter des Kinder- und Jugendreferats, Siegfried Kögel, wurde die Palette der Veranstaltungen erläutert.

Acht Konzerte von Anfang Juli bis Anfang September sind terminiert. Sie finden im Kurgarten statt. Bei ungünstiger Witterung ist ein Ausweichen in die Wandelhalle vorgesehen. Das Angebot mit dem Titel "Kulturgarten 2021" ist auch als Probelauf für das kommende Jahr zu sehen, in dem ein großes Kulturprogramm über die Bühne gehen soll. So lautet jedenfalls der optimistische Ansatz für die Zukunft.

Sponsorenunterstützen die Veranstaltungen

Krauses Anerkennung für das "sehr schöne Programm" galt neben den Verantwortlichen bei Freudenstadt Tourismus auch Siegfried Kögel, der sich in die Veranstaltungen am 30. Juli, 14. August und 4. September einklinkte. Dafür, dass sich Sponsoren fanden, die trotz pandemiebedingter schwieriger wirtschaftlicher Situation das Angebot unterstützen, zeigte sich die Tourismusleitung besonders dankbar. Nach augenblicklichem Stand ist der Einlass zu Veranstaltungen für getestete, genesene und geimpfte Besucher möglich. Die verfügbaren Plätze richten sich nach der jeweiligen Inzidenz. Auch das Theater soll im Herbst wieder öffnen. Allerdings gibt es dann keine Saison im Abonnement, sondern lediglich im Freiverkauf.

Mit einem Open-Air-Angebot wird am 30. Juni gestartet. Im Kurgarten sind für das Schauspiel "Die listigen Weiber von Windsor", gespielt von der Badischen Landesbühne Bruchsal, Plätze entsprechend der aktuellen Inzidenz eingeplant. Anstelle des für dieses Jahr gestrichenen Sommertheaters gibt es im November zwei Abende, an denen aneinandergereihte Stücke von einem verkleinerten Ensemble aufgeführt werden. Sommertheater-Regisseur Jürgen von Bülow steuert die Texte bei.

Info: Das Programm

Das Großereignis "Flammandra" steht in diesem Jahr pandemiebedingt auf der Kippe. Krause bewahrt sich jedoch einen Hoffnungsschimmer, immer eingedenk der Tatsache, dass derzeit "alles im Fluss" sei.

Samstag, 3. Juli: "Schwarzwaldbuam". Einlass: 17 Uhr, Beginn 18 Uhr. Das Repertoire der Band reicht von Volksmusik über Loungemusik bis zu aktuellen Partyhits. n Samstag, 10. Juli: "Ambience". Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr. Die dreiköpfige Truppe aus Nagold spielt unplugged auf.

Sonntag, 25. Juli: "EdelTattoo". Frühschoppen von 11 bis 13 Uhr. Das Duo Roland und Manuela Epting tritt auf mit Volksmusik, volkstümlichen Schlagern und aktuellen Hits.

Freitag, 30. Juli: Blues Night mit Veronique Gayot mit Band & Timo Gross. Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr. Die französische Blues-Rock-Röhre Veronique Gayot musiziert mit dem bekannten Gitarristen und Musikproduzenten Timo Gross.

Samstag, 14. August: Poetry Slam. Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr. Das Programm bietet Begegnungen mit einigen der besten Poetry-Slammer aus dem Südwesten und dem benachbarten Ausland, darunter baden-württembergische Meister und Meisterinnen. n Samstag, 21. August: "From Drop Till Dawn". Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr. Die seit fünf Jahren präsente Gruppe kombiniert verschiedene musikalische Genres.

Sonntag, 29. August: Alphornbläser mit "EdelTattoo". Frühschoppen von 11 bis 13 Uhr. Neben klassischer Alphornmusik erklingen Weisen wie Marsch, Polka, Walzer, Beguine oder Blues.

Samstag, 4. September: Rock-Night mit "Fett" und "Guin". Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr. Die Band Fett kommt aus Freudenstadt und der Region und hatte bereits gemeinsame Auftritte mit der Gruppe Crekko. Die Sängerin Inga Roser tritt gemeinsam auf mit dem Gitarristen Gunter Ströhler unter dem Namen Guin auf. Das Repertoire umfasst Coverversionen bekannter Pop- und Rocksongs.

Die Eintrittspreise betragen bei den Frühschoppen-Angeboten fünf Euro pro Person, bei allen anderen zehn Euro. Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Alle Abendveranstaltungen enden um 22 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: