Die Geehrten des VdK-Ortsverbands Schörzingen mit dem Kreisvorsitzenden Josef Schäfer (links) und der Vorsitzenden Beate Koch (rechts). Foto: VdK

Versammlung: VdK-Ortsverein Täbingen kommt zu Schörzingen / Ehrungen

Schömberg-Schörzingen. Bei der Hauptversammlung des Schörzinger VdK-Ortsverband hat die Vorsitzende Marianne Koch eine besondere Ehrung erhalten.

Neben dem Vertreter der Gemeinde, Maco Kayser, begrüßte Koch die Vertreter der örtlichen Vereine und den Kreisvorsitzenden Josef Schäfer. Sie berichtete, dass im vergangen Jahr Corona-bedingt keine Aktivitäten stattfinden konnten.

Sie betonte, dass der VdK der größte Sozialverband Deutschlands mit mehr als zwei Millionen Mitgliedern sei und allein 2019 mit seinen Juristen 10 000 Widerspruchs- und Klageverfahren durchgeführt und für die Mitglieder dabei zehn Millionen Euro erstritten hat.

Die Schriftführerin Ute Hattler legte dar, dass nur zwei Vorstandssitzungen stattgefunden hätten. Der Vorstand habe den Fokus auf die Öffentlichkeitsarbeit gelegt und 500 Info-Broschüren in Schörzingen, Weilen unter den Rinnen und Schömberg verteilt. In der Herbst-Ausgabe des Hefts "Schau Rein" werde die Ortsgruppe Schörzingen vorgestellt.

Nach dem Bericht der Kassiererin Angelika Hejzlar bescheinigten die Kassenprüfer Veronika Edel und Hans Seifriz eine tadellose Kassenführung. Die einstimmig erteilte Entlastung wurde durch Marco Kayser herbeigeführt. Nach dem Gedenken an die Verstorbenen nahm der Kreisvorsitzende Schäfer mit Beate Koch die Ehrungen vor. Vier Mitglieder wurden für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt: Aberle Elisabeth, Marliese Densch, Hildegard Gapp und Manfred Zweigart. Sie bekamen silberne Ehrennadeln, Urkunden sowie Präsente überreicht.

Eine besondere Ehrung wurde Marianne Koch zuteil: Sie bekam für ihre langjährigen Dienste die goldene Verdienstnadel des Landesverbands Baden-Württemberg mit Ehrenurkunde überreicht. Von ihren Vorstandskolleginnen gab es eine Orchidee. Unter Verschiedenes wurde der Antrag des VdK-Ortsvereins Täbingen auf Beitritt zum Schörzinger Verein einstimmig angenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: