Lukas Hahn (links) tritt erfolgreich in die Fußstapfen seines Vaters Jochen Hahn. Foto: Hahn Racing

Beim fünften Lauf der FIA-Truckracing-EM auf dem Autodrom Most in Tschechien holten die beiden Altensteiger Iveco-Piloten Jochen und Lukas Hahn insgesamt vier Podiumsplätze.

Senior Jochen Hahn belegte beim fünften Lauf der FIA-Truckracing-EM in Most einmal Platz zwei und einmal Platz drei, Junior Lukas Hahn zweimal Rang drei. Bei der 30. Ausgabe der Traditionsveranstaltung konnte Jochen Hahn seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung verteidigen.

Der Ungar Norbert Kiss führt die EM-Fahrerwertung mit 257 Punkten an, gefolgt von Jochen Hahn mit 197 und Sascha Lenz mit 184 Zählern. Lukas Hehn ist mit 38 Punkten aktuell Zehnter.

In Unfall verwickelt

Erstes Rennen, erstes Podium: Für Jochen Hahn hatte es am Samstag gleich gut begonnen. Der Altensteiger war auf Platz zwei gestartet, was ihm zunächst allerdings nicht viel gebracht hat, denn nach einem Unfall, in dem Hahns Teamkollegin Steffi Halm und Steffen Faas verwickelt waren, musste das Rennen kurz nach Beginn abgebrochen werden.

Jochen Hahn ließ sich hiervon aber nicht aus der Ruhe bringen und fuhr nach dem Neustart den zweiten Rang hinter Norbert Kiss und vor Sascha Lenz ungefährdet ins Ziel. Lukas Hahn hatte kein optimales Zeittraining erwischt und ging von Rang zwölf ins Rennenn. Doch der junge Iveco-Pilot kam immer besser in Schwung und sah schließlich auf Position acht die Zielflagge.

Dies bedeutete für Lukas Hahn, dass er aufgrund des Reversegrids auf der Poleposition das zweite Tagesrennen angehen konnte. Und diese Chance nutze der 22-Jährige und setzte sich vor Jamie Anderson soort an die Spitze des Feldes. Runde um Runde folgte der Engländer dem Hahn-Iveco wie ein Schatten. Bis bis zur letzten Kurve konnte Lukas Hahn jeden Angriff erfolgreich parieren. Doch dann kam es zu einer leichten Berührung zwischen beiden Trucks, und der Iveco verlor etwas an Schwung. Neben Anderson konnte auch der tschechische Lokalmatador Adam Lacko durchschlüpfen, und so musste Lukas Hahn im Ziel mit Position drei begnügen. Jochen Hahn belegte Platz fünf.

Spannende Zweikämpfe

Bei angenehmem Spätsommerwetter und volle Tribünen im Autodrom Most ging Jochen Hahn am Sonntagvormittag auf dem dritten Startplatz hinter Norbert Kiss und Sascha Lenz ins Rennen, das viele spannende Zweikämpfe brachte. Doch der Altensteiger fand keinen Weg, an Landsmann Lenz vorbeizukommen und musste sich so auch im Ziel mit Position drei begnügen. Lukas Hahn belegte Platz sieben.

Für Lukas Hahn bedeutete dies erneut einen Start aus der ersten Reihe. Er kam allerdings nicht ganz perfekt weg und musste sich hinter Polesetter Anderson einreihen. Kurze Zeit später konnte auch Lacko am Hahn-Iveco vorbeigehen und so hieß es im Ziel erneut Anderson vor Lacko und Lukas Hahn. Vater Hahn wurde Fünfter.

Rundum zufrieden

"Mit dem Wochenende in Most sind wir rundum zufrieden", gab ein glücklicher Jochen Hahn zu Protokoll, "zwei Podiumsplätze für mich, zwei für Lukas und dazu noch zweimal Rang drei in der Teamwertung sind wirklich tolle Ergebnisse."

Für das Team Hahn Racing bleibt nun keine Verschnaufpause. Bereits an diesem Wochenende geht es mit dem sechsten Lauf der FIA ETRC im belgischen Zolder weiter. Es folgen noch die Rennwochenenden in Le Mans in Frankreich am 24./25. September und in Jarama in Spanien am 1./2. Oktober.