Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Vandalismus in Waldachtal Unbekannte demolieren Straßenlaternen in Oberwaldach

Von
In der Bergstraße in Oberwaldach sind vor circa zwei Wochen Straßenlaternen mutwillig zerstört worden. (Symbolfoto) Foto: Anspach

Waldachtal-Cresbach - In der Bergstraße in Oberwaldach seien vor circa zwei Wochen Straßenlaternen mutwillig zerstört worden. Dies sprach Ortsvorsteher Gebhard Weißgerber in der jüngsten Ortschaftsratssitzung an.

Dabei handelte es sich um bereits erneuerte sowie ältere Straßenlaternen. Der Schaden wurde auf bis zu 4000 Euro beziffert. Angeblich wurden die Schäden durch Fußtritte sowie durch Steine herbeigeführt.

"An einer Lampe fiel das Lampengehäuse herunter, welches dann hinter einen Holzstapel geworfen wurde", verkündete Weißgerber. Der Leuchtkörper sei mit Steinen abgeschossen worden, wodurch die Lampe nun nicht mehr leuchtet.

"Reine Sachbeschädigung"

Weißgerber hofft derweil auf Hinweise aus der Bevölkerung. Diese können sich beim Ortsvorsteher sowie bei der Gemeindeverwaltung melden.

In dieser Woche will Weißgerber noch Gespräche mit Jugendlichen führen, welche in der Nähe regelmäßig ihre Jugendtreffs im Bauwagen sowie in einem Schuppen abhalten. "Vielleicht ist denen etwas aufgefallen", hofft Weißgerber.

Der Ortsvorsteher vermutet, dass die Täter aus anderen Ortsteilen stammen. "Eventuell waren es Jugendliche, die nicht eingeladen waren und so ihren Frust auf diese Art und Weise abgelassen haben", begründete Weißgerber seine Vermutung. "Es geht hier um eine reine Sachbeschädigung, die in keinster Weise zu akzeptieren ist und aufgeklärt werden muss." Deshalb wird die Gemeindeverwaltung auch den Fall zur Anzeige bringen.

Ebenso wenig zeigte Weißgerber Verständnis für einen Vorfall in der Walpurgisnacht. Hierbei sei ein Haus in der Dörnenbachstraße mit Eiern beworfen worden. "Das hat nichts mehr mit Spaß zu tun. Das ist Sachbeschädigung", konstatierte Weißgerber.

Artikel bewerten
6
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.