Pater Paul Kalarickal weihte das Taufbecken in der katholischen Kirche in Schömberg neu. Tim (links) und Koen van Veen waren als Messdiener im Einsatz. Foto: Krokauer

Bei der Pfingstmesse in der katholischen Kirche St. Joseph in Schömberg ist das Taufbecken nach dem Urin-Anschlag neu geweiht worden.

Schömberg - Bislang unbekannte Täter haben in der katholischen Kirche St. Joseph in Schömberg in das Taufbecken uriniert.

Mesner Richard Benski reinigte deshalb in den vergangenen Tagen gemäß den Anweisungen des Bischöflichen Ordinariats in Rottenburg das Becken.

Immer wieder Sachbeschädigungen

Beim Pfingstgottesdienst hat Pater Paul Kalarickal das Taufbecken neu geweiht. Die zweite Kirchengemeinderatsvorsitzende Rosario Moser ging bei der Messe auf die Vorkommnisse in der jüngsten Zeit ein. Sie sagte, dass es in den vergangenen Jahren immer wieder Vorfälle und Sachbeschädigungen in der katholischen Kirche gegeben habe.

Wegen der Verwüstungen sei die Kirche derzeit, außer bei Gottesdiensten und sonstigen Veranstaltungen, nicht nur nachts sondern auch tagsüber zugesperrt, sagte Moser. Erst wenn die Videokameras in Betrieb seien, werde das Gotteshaus wieder offen sein.

Innere Stimme der Umkehr

Pater Paul Kalarickal bat bei der Messe Gott um Vergebung für die Übeltäter.

In seiner Predigt ging der Geistliche auf die Taufe ein. In diesem Sakrament werde einem Christen das Ziel seines Lebens eingegeben. Der Weg dazu sei aber unterschiedlich lang. Auch gebe es Umwege. Der Heilige Geist sei die innere Stimme der Umkehr, wenn sich jemand auf den Straßen des Lebens verrannt habe. Das Fest des Heiligen Geistes wird an Pfingsten gefeiert.