Carola sitzt jetzt wieder auf ihrem Sockel. Foto: Krokauer

Vandalismus ist in Schömberg ein Problem. So haben im Frühjahr Unbekannte die Bronzefigur der anmutigen Carola auf dem Volksbankplatz vom Sockel gerissen und beschädigt. Inzwischen ist sie wieder an ihrem angestammten Platz.

Schömberg - Der Künstler der Skulptur, René Dantes, hat jetzt die Bronzefigur auf der Stele neben der Bushaltestelle gegenüber dem Rathaus wieder befestigt, berichtet Stifter Wolfgang Obert im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Skulptur war mit einer Leiste auf ihrem Sockel befestigt, heißt es auf der Facebook-Seite der Gertrud und Wolfgang Obert Stiftung. Diese ebenfalls aus Bronze bestehende Leiste haben Unbekannte im Frühjahr mit Gewalt abgerissen. Eine Fachfirma brachte sie nun wieder an. "Eine sehr aufwendige Arbeit", schreibt Obert auf der Facebook-Seite.

Mahnung für Betrachter

Darüber hinaus haben Gewalttäter dem Mädchen auch noch eine Delle in die Stirn geschlagen, berichtet Obert weiter. "Ich habe die Beule bewusst gelassen als Mahnung, dass man so etwas nicht macht", sagte Obert im Gespräch mit unserer Redaktion.

Passant bringt Skulptur in Sicherheit

Immerhin wurde die Bronzefigur im Mai nicht gestohlen. Ein Passant hatte seinerzeit bemerkt, dass die Skulptur aus der Verankerung gerissen wurde und locker war. Damit sie nicht gestohlen wird, brachte die betreffende Person die Figur in die Touristik und Kur in Schömberg. Obert holte sie dort ab. Jetzt hatten die Fachfirma und Künstler René Dantes endlich die Zeit dazu gefunden, die Skulptur wieder auf der Stele beim Volksbankhaus zu befestigen.

Zentrum aufgewertet

Mit der Skulptur soll das Zentrum von Schömberg aufgewertet werden. "Nun sitzt Carola wieder auf ihrem Sockel und träumt davon, dass sich die Schömberger über sie freuen und ihr wohl gesonnen sind", schreibt Obert auf der Facebook-Seite seiner Stiftung.

Auf eine Anzeige bei der Polizei wegen Vandalismus verzichtete Obert. "Ich ging nicht davon aus, dass die Übeltäter ermittelt werden", sagte er als Begründung dazu. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Pforzheim hatte im Frühjahr auf Nachfrage gegenüber unserer Redaktion mitgeteilt, dass es keine Hinweise auf eine Straftat gebe.