Ein Zug der Deutschen Bahn steht im rheinland-pfälzischen Wilsecker Tunnel auf überfluteten Gleisen vor einem Geröllberg Foto: dpa/Thorsten Pallien

Die extremen Unwetter in Deutschland haben Schienennetze teils komplett zerstört. Mancherorts wird der Wiederaufbau Jahre dauern. Was plant die Bahn?

Frankfurt - Schwerste Verwüstungen, historische Katastrophe – Volker Hentschel wählt drastische Worte bei seiner ersten Zwischenbilanz zu den Hochwasserschäden in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Der Vorstand der bundeseigenen DB Netz AG schätzt, dass die Fluten Schäden von mindestens 1,3 Milliarden Euro an Gleisen, Bahnhöfen und Technik verursacht haben. „In dieser Dimension wurde unsere Infrastruktur noch nie auf einen Schlag zerstört“, sagt Hentschel. Man stehe „vor einem gewaltigen Kraftakt“.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€