Für den Sonntag werden in Baden-Württemberg Gewitter erwartet. Sie können auch den Zollernalbkreis treffen. Foto: dpa/Jan Woitas

Die Pegelstände der Flüsse sind im Zollernalbkreis gestiegen. Nun sind am Sonntag auch noch Gewitter möglich. Das erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Nach dem Dauerregen erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nun schwere Gewitter in Baden-Württemberg. Diese können auch den Zollernalbkreis treffen.

Die Vorabinformation Unwetter gilt von Sonntag, 12 Uhr, bis Montag, 0 Uhr. „Ab den Mittagsstunden treten von Nordosten kommend gebietsweise kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial auf“, hieß es vom Wetterdienst. Starkregen kann fallen, teils mehrstündig, wie der DWD schreibt.

„Dabei können kleinräumig bis 50 Liter pro Quadratmeter, lokal eng begrenzt auch bis 70 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden zusammenkommen.“

Tatsächlich fiel rund um Albstadt, Balingen und Hechingen weiter Regen, teilweise zogen Gewitter über den Kreis hinweg.

Hochwasserwarnung gilt weiter

Für die Lauchert bei Burladingen, Schmiecha/Schmeie bei Albstadt und Straßberg sowie für die Eyach unter anderem bei Balingen und Haigerloch gilt weiterhin eine Warnung vor Hochwasser (Stand 22:40 Uhr). Die Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg sieht für die Eyach eine hohe Hochwassergefährdung, für Lauchert und Schmeie wurde sie auf eine mittlere Gefährung abgestuft.

Zahlreiche Feuerwehren halten sich bereit, die Vorbereitungen sind schon vor Tagen angelaufen. In Rangendingen wurden Einwohner vor möglichen Überflutungen gewarnt.