Auch im Landkreis Esslingen hinterließ das Unwetter zahlreiche Schäden. Foto: dpa/Sdmg

Die anhaltenden Unwetter in Baden-Württemberg sorgen auch im Netz für Aufsehen. Auch viele spektakuläre Gewitter-Videos werden geteilt – darunter auch ein „schwimmender ICE“.

Stuttgart - Mit gewaltiger Kraft ist am Mittwochabend ein Unwetter über Baden-Württemberg hinweggezogen. Im ganzen Land kam es zu starken Gewittern und teils heftigen Hagelfällen. Laut der Polizei wurden mindestens sechs Personen verletzt. Auch im Netz wurde viel über das Unwetter diskutiert und aufsehenerregende Bilder des Naturspektakels geteilt.

In Bad Krozingen bei Freiburg sorgte eine Überschwemmung der Bahngleise für ein spektakuläres Video. Ein Nutzer filmte, wie ein ICE über die komplett überfluteten Gleise fährt.

Auch die Deutsche Bahn meldete sich zu dem „schwimmenden ICE“.

Klimaforscher sind sich einig, dass die globale Erwärmung für immer mehr starke Unwetter sorgt. Auch dieser Nutzer meint, dass es früher weniger schwere Gewitter gab.

Auch die Hagelkörner waren nach der Meinung vieler Nutzer früher kleiner.

Dieser Nutzer kann sich nur noch in Ironie retten, um die Situation zu beschreiben.

Die Universitätsstadt Tübingen war besonders von den Unwettern betroffen. Das Wasser floß in Sturzbächen durch die Stadt und auch das Kreisimpfzentrum in Tübingen lief mit Wasser voll. Einige Nutzer teilten auf Twitter Videos des Unwetters.

Auch die Stadt Ulm an der Grenze zu Bayern wurde von den Gewittern heimgesucht.

Die Blitze entluden sich rund um das Ulmer Münster.

In vielen Teilen des Landes kam zu den Gewittern mit Starkregen auch Hagelfälle dazu. Diesen Nutzer erinnerte der Hagel an etwas ganz anderes.

Ganz vorbei ist die Unwetterwelle in Baden-Württemberg wohl noch nicht. Der Deutsche Wetterdienst rechnet auch im Laufe des Donnerstags mit Gewittern in der Region Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: