Um 8.30 Uhr haben die ukrainischen Kinder das große Wellenbad noch ganz für sich allein. Foto: Europa-Park

Die Pfingstferien werden in der Wasserwelt Rulantica für ein besonderes Herzensprojekt genutzt: Geflüchtete Kinder lernen dort das Schwimmen.

Rust - Die Pfingstferien werden in der Wasserwelt Rulantica für ein besonderes Herzensprojekt genutzt: Die Schwimmlehrerinnen Margarita Amann und Olga Lohvynovska, beide gebürtige Ukrainerinnen, setzen sich dafür ein, dass geflüchtete Kinder die Grundlagen des Schwimmens lernen, um sich sicher im Wasser bewegen zu können.

Noch bevor "Rulantica" die Türen am Morgen für die Gäste öffnet, erhalten die Teilnehmer zwischen sechs und 17 Jahren ihr individuelles Schwimmtraining und haben dabei das große Wellenbad ganz für sich allein, heißt es in der Pressemitteilung des Europa-Parks.

Schwimmabzeichen als Belohnung

Als Abschluss ihres Intensivkurses werden die ukrainischen Kinder, die mittlerweile in der Gemeinde Ringsheim leben, nicht nur mit ihrem ersten Schwimmabzeichen belohnt, sondern auch mit einem Tag mit ihren Familien in "Rulantica".

Auch die Ruster Grundschulkinder bekommen übrigens in "Rulantica" regelmäßig Schwimmunterricht, und zwar dienstags und donnerstags von 7 bis 9.30 Uhr.