Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Unterkirnach Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Von
Der Frauenkreis bastelt jedes Jahr für den Weihnachtsmarkt. Foto: Schimkat Foto: Schwarzwälder Bote

Der Weihnachtsmarkt in Unterkirnach findet am Samstag, 30. November, auf dem Mühlenplatz und im Mühlentreff statt. Dann werden wieder Vereine und Bürger für ein reichhaltiges Angebot an Weihnachtsartikeln und kulinarischen Genüssen sorgen.

Unterkirnach. Anlässlich der Besprechung der Teilnehmer am Weihnachtsmarkt im Rathaus sorgte Uwe Kreuzpointner, Zunftmeister der Kieschtock-Zunft für eine Überraschung, indem er erklärte, dass sich die Zunft in diesem Jahr nicht am Weihnachtsmarkt beteiligen werde. Über die Gründe wollte er aber nicht sprechen. Bürgermeister Andreas Braun, der die Versammlung leitete, bedauerte die Entscheidung, gerade weil die Zunft eine sehr aktive Gruppe sei, die sich immer stark engagiert habe. Mit den Lautsprechern werde er trotzdem noch aushelfen, beantwortete Kreuzpointner die Frage des Bürgermeisters.

Platzeinteilung auf dem Mühlenplatz und im Mühlentreff wird zur Herausforderung

Die Platzeinteilung auf dem Mühlenplatz und im Mühlentreff werde zur Herausforderung, erklärte Braun und betonte, man solle sich bezüglich der Hütte an den Bauhof wenden. Für die Dekoration seiner Tische sei jeder selbst verantwortlich, betonte Braun und ergänzte, dass die Gemeinde unbedingt im Vorfeld wissen müsse, wer Strom benötigt. Der geschmückte Bogen am Eingang zum Weihnachtsmarkt habe ihm im Vorjahr sehr gut gefallen, so Braun. Schulleiterin Andrea Blessing versprach, diesen wieder zu schmücken und aufzustellen. Die Pfadfinder stellen ihr eigenes Zelt auf, Luitgard Straub wird für Musik sorgen. Der Weihnachtsmarkt beginnt um 12 Uhr und endet um 19 Uhr, Speisen und Getränke werden bis 21 Uhr verkauft. Eine Lebendkrippe werde es nicht geben, informierte Roland Dufner. Für die Haftpflichtversicherung sorge die Gemeinde, die Standgebühren würden sich nicht verändern, so Braun. Glühwein sollte nicht in Plastikbechern angeboten werden, überhaupt möchte er am besten überhaupt kein Plastikgeschirr sehen, unterstrich Braun.

Der Kindergarten werde von 14 Uhr bis 17.30 Uhr die Kinderbetreuung in der Mühle übernehmen und auch für die Tombola sorgen, versprach Kindergartenleiterin Susanne Nagler. Als Hauptpreis winke ein Gutschein für den Europapark. Luitgard Straub bat darum, eigene Tische mitzubringen, da die vorhandenen Tische nicht ausreichen würden.

Der Frauenkreis verkauft selbstgebastelte Adventsgestecke, Weihnachtsgebäck, Marmelade und unter anderem Liköre, der Reinerlös wird wieder für einen guten Zweck gespendet. Der Akkordeon-Spielring hat warme Socken gestrickt, Jennifer Melzer bietet Schmuck und anderes Kreatives an. Bei Franka Braun gibt es genähte und gestrickte Kinderkleidung. Die Roggenbachschule backt Weckenmänner und Bauernbrot in der Mühle. Die Hexen, der FC, die Pfadfinder, der Skiclub und die Kegelfreunde sorgen für Kulinarisches. Veronika Ciampa hat einen Stand mit ihren Büchern und Selbstgebasteltem. Martina Furtwängler bringt warme Lammfelle mit, der Förderverein der Schule aktiviert seine neue Popcorn-Maschine. Andrea Blessing regte an, dass um 17.30 Uhr möglichst viele Gruppen weihnachtliche Lieder singen, der Kirchenchor, der Kindergarten und die Schule hätten schon zugesagt. Am Sonntagvormittag räumt jeder Teilnehmer des Weihnachtsmarkts alles, was er mitbrachte und was noch übrig ist, selbst auf.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.