Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Unterkirnach Stars bei Maria Tann

Von
Viola Thomes hat das Open-Air-Konzert vorbereitet. Foto: Schimkat Foto: Schwarzwälder-Bote

Vor drei Jahren kaufte Axel Kubsch, Geschäftsführer der Firma "Haus Selekt" in Hechingen, das ehemalige Kloster-Areal Maria Tann. Seither hat sich einiges zum Positiven gewandelt. Geplant ist auch ein großes Open-Air-Konzert am 22. Juli.

Schwarzwald-Baar-Kreis. "Wer will schon in Maria Tann wohnen?", unkten nicht nur Bürger von Unterkirnach, sondern auch viele Bewohner im Umkreis, die mitbekommen hatten, wie die Nestwerk-Stiftung, die das Areal 1999 erworben hatte, das Anwesen Jahr für Jahr verfallen ließ. Heute ist es jedoch so, dass Axel Kubsch die vorhandenen Appartements nicht nur sanierte, sondern in den leer stehenden Gebäuden Appartements in verschiedenen Größen baute, das Außengelände in einen wunderschönen Park umwandelte und mit attraktiven Events Besucher aus der gesamten Region anzog und weiterhin anziehen möchte.

Auf ein ganz besonderes Ereignis freuen sich nicht nur Axel Kubsch und seine rechte Hand, Viola Thomes, sondern zukünftige Besucher, die jetzt schon Karten reservieren: "Am 22. Juli bieten wir in unserem Park ein Open-Air-Konzert mit zwei bekannten Künstlerinnen und einer Band, die noch ganz am Anfang steht", erklärt Viola Thomes. Der Top Act wird Echo-Gewinnerin Vanessa Mai sein, deren Hit "Ich sterb für dich" gerade auf den Charts ganz oben steht. Als "Let’s Dance"-Tänzerin war sie der Hingucker und als Jurorin bei "Deutschland sucht den Superstar" machte sie als Musikkennerin ebenfalls eine gute Figur.

Auch die Sängerin Nicki aus Plattling, Landkreis Deggendorf, dürfte Schlagerfans bekannt sein. Schon 1983 brachte ihr ihre erste Single in bayrischer Mundart "Servus, mach’s gut" große Erfolge, heute noch ist sie gut im Geschäft und wird mit ihrer Band nach Maria Tann anreisen.

Als Vorgruppe wird die kürzlich gegründete Band aus der Region "Sasito & Friends" auftreten und mit Soft-Rock die Besucher in Stimmung bringen.

Viola Thomes hatte im Februar die Idee für ein Open-Air-Konzert in der idyllischen Parkanlage von Maria Tann. Nach kurzer Überzeugungsarbeit erhielt sie das OK von Kubsch und machte sich ans Werk. Rund 60 Künstler in Deutschland habe sie angeschrieben, zusammen mit einer Beschreibung von Maria Tann und der Anfrage, ob Interesse an einem Auftritt bei einem Open-Air-Konzert bestehe, erklärt sie. Auf ihrer Liste standen Namen von Nena bis Culture Candela, und "fast alle antworteten mir", fährt sie fort. Dann griff sie zum Telefonhörer und telefonierte und telefonierte, denn sehr viele Künstler waren restlos ausgebucht, andere waren unbezahlbar. "Die Preise waren von bezahlbar bis utopisch, habe ich gelernt, doch jetzt sind die Verträge unterschrieben, und es kann losgehen", freut sie sich.

Und es gebe noch viel zu tun, betont sie. Stromleitungen werden verlegt, Spezialfirmen bringen die Bühne sowie die Video-Wand und die Licht- und Tonanlage. "Wir werden eine große Sommerbar entlang der Kirnach aufbauen, es wird genügend Essensstände geben, auch für Kaffee und Kuchen wird gesorgt", erklärt sie.

Das Konzert werde ein Stehkonzert sein für 3000 Besucher. "Wir hätten Platz für mehr Besucher, aber die Menschen sollen sich ja noch bewegen können und wohl fühlen", betont sie. Die Karten kosten netto 42,50 Euro, das Konzert wird über vier Stunden dauern und beginnt um 16.30 Uhr, Einlass ist ab 15 Uhr. Der Kartenverkauf beginnt nach Ostern, Karten gibt es in Unterkirnach in Maria Tann und über Eventim sowie beim Schwarzwälder Boten zu kaufen. Einlass sei an zwei Eingängen, acht Security-Männer, 30 Ordner und 20 Service-Kräfte sorgten für ein reibungsloses Konzert, auch das Deutsche Rote Kreuz werde selbstverständlich vor Ort sein. Es gebe die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer das Konzert zu besuchen, selbstverständlich seien auch barrierefreie Toiletten da, unterstreicht sie.

Ein Shuttle-Bus könnte wieder eingesetzt, auch soll die Straße zwischen Villingen und Unterkirnach am 22. Juli voll gesperrt werden, so Viola Thomes. Bunte Lichterketten, tausende Blumen, die zum Teil schon gepflanzt wurden und noch gepflanzt werden, sowie Laternen, die noch aufgestellt werden, werden für das festliche und auch fröhliche Ambiente sorgen.

"Natürlich werden wir im kommenden Jahr wieder ein Open-Air-Konzert planen", verspricht Viola Thomes.

Als Axel Kupsch vor drei Jahren das ziemlich heruntergekommene Areal von Maria Tann kaufte, wollte niemand an einen Erfolg glauben. Doch er ließ sich nicht entmutigen und sagte immer wieder: "Visionen nützen nichts, hier geht es langsam, eins nach dem anderen, voran." Er begann Zug um Zug mit dem Innenausbau der Gebäude, und die Mieter kamen und zwar so viele, dass Kupsch bald eine Warteliste in seinem Büro liegen hatte.

Die Fluktuation sei inzwischen gering, die Vermietung liege bei 100 Prozent, sodass er jetzt noch einmal 650 Quadratmeter in Haus B ausbauen müsse, erklärt er. "Hier leben alle Generationen, inzwischen haben wir 32 Kinder auf dem Areal", zeigt er sich zufrieden.

Das Außengelände hatte es auch in sich. Es wurde entrümpelt, dann wurde gerodet, und eine schöne Fläche nahm langsam Gestalt an. Kupsch legte Fußwege an, baute eine hübsche Brücke über die Kirnach, pflanzte unzählige Blumen, säte einen neuen Rasen. Die Bäume an der Straße wurden gekappt und werden bald von Kletterrosen umrankt sein. In Kooperation mit der Gemeinde Untnerkirnach will er einen attraktiven Spielplatz neben der Brücke anlegen, auch die Scheune an der Straße soll wieder zum Leben erweckt werden.

Im vergangenen Jahr bot er als erstes Event ein Sommerfest mit einem Konzert für geladene Gäste und einem Familientag an. Im Oktober rollten zehn Food-Trucks auf das Gelände und zogen die Besucher an, Vor der Adventszeit lockte ein zweitägiger Mittelaltermarkt 3000 Besucher. Gaukler, Feuerschlucker, mittelalterliche Musik und Zauberer sowie ein Park, der mit Lichterketten erstrahlte, ließ viele Besucher aufhorchen, die meinten: "Das ist ja toll, das hätten wir nicht gedacht."

In diesem Jahr werde es auch wieder ein Familienfest geben, das Datum stehe noch nicht fest, erklärt Viola Thomes. Im Dezember wird ein dreitägiger mittelalterlicher Weihnachtsmarkt aufgebaut, denn alle Gaukler und Musiker vom vergangenen Jahr hätten schon angerufen und bekundet, sie wollten wieder kommen. Ja und dann steigt am 22. Juli das erste Open-Air-Konzert in Maria Tann.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.