Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Unterkirnach Jubiläum wirft Schatten voraus

Von
Foto: Pixabay Foto: Schwarzwälder Bote

Von Hella Schimkat

Im kommenden Jahr feiert der FC Alemannia sein 100-jähriges Bestehen und kann sich auf seinen Festausschuss verlassen. Dieser hat sich schon bei vielen anderen Veranstaltungen bewährt.

Unterkirnach. Oliver Mick, Ansprechpartner des Festausschusses, erklärt im Gespräch mit unserer Zeitung, wie das Planungsgremium zustande kam und welche Aufgaben es übernimmt: "Nachdem einige Fußballerkarrieren zu Ende gegangen waren, haben sich diese ehemaligen Spieler im Jahr 2013 zusammengesetzt und sich überlegt, wie sie dem FC Alemannia weiterhin die Treue halten und in Zukunft tatkräftig unterstützen können."

Nachdem Bernd Duffner, Günter Henninger, Andreas Koch, Martin Beha und Oliver Mick von Peter Albiker von den Kegelfreunden Unterkirnach Hilfe erhalten hatten, sei die Grundbasis für den Festausschuss des FC gelegt worden, so Mick. 2018 kamen noch Fritz Maier, Conny Ries und Max Reich dazu, da sie ebenfalls den Festausschuss unterstützen wollten, berichtet er weiter. Oliver Mick erläutert die Hauptaufgaben des Festausschusses: "Der Ausschuss unterstützt sämtliche Aktivitäten wie zum Beispiel das Sportwochenende, das Dorffest und den Weihnachtsmarkt." Da wurden sämtliche anfallenden Aufgaben wie Zeltaufbau, Einkauf und Bestellung von Waren sowie Zeltabbau größtenteils vom Festausschuss übernommen.

Dazu kamen in den vergangenen Jahren Einsätze beim Grillen oder beim Verkauf am Weizenbierstand dazu. Damit seien aber noch nicht alle Arbeiten des Festausschusses aufgeführt, denn der Ausschuss übernehme auch andere Aufgaben, die nicht unbedingt etwas mit einem Fest zu tun hätten.

Dazu zählen Arbeitseinsätze wie das Renovieren am Vereinsheim und den Umkleidekabinen und unter anderem das Aufhängen von Sponsorentafeln.

In der Zeit, in der das Vereinsheim geschlossen gewesen sei, habe der Festausschuss auch den Verkauf von Grill-Würsten und Getränken bei den Heimspielen des FC übernommen, erläutert Mick.

Der größte Einsatz des Festausschusses und des gesamten FC sei beim Jubiläum 775 Jahre Unterkirnach gemeistert worden, betont er. Der Festausschuss sowie einige Helfer von der Zunft und der Feuerwehr seien für die gesamte Sparte "Zelt und Infrastruktur" verantwortlich gewesen. "Was wir da zu tun hatten, wird auch im kommenden Jahr bei dem 100-jährigen Bestehen auf uns zukommen", so Mick.

Dazu gehören die Anmietung und der Transport des Zelts und der Einkauf beim Getränkelieferanten. Zudem müssten Strom-, Wasser und Abwasser geregelt werden. Weitere Themen seien die sanitären Einrichtungen sowie ein Security-Dienst.

Das Zelt müsse innen ausgestattet werden, Technik, Ton und Licht sollten funktionieren und auch ein Sanitätsdienst müsse bereit stehen. Für das Jubiläum wurde die Party-Band "Radspitz" engagiert, die betreut werden müsse. Weitere Bands und Attraktionen sollen zudem organisiert.

Wegen Corona hänge der Verein und der Festausschuss in der Luft, so Mick. Man habe schon längst mit dem Vorverkauf der Karten für Radspitz beginnen wollen, diesen aber noch verschoben. "Wir wollen die weitere Entwicklung noch abwarten, sind aber zuversichtlich, dass sich die ganze Situation bis zum Frühjahr/Sommer 2021 entspannt hat und wir dann Gas geben können", hofft Mick.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.