Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Unterkirnach Große Feier für 2021 in Planung

Von
Jahreshauptversammlung beim FC Alemannia (von links): der Vorsitzende Martin Kuberczyk, Jugendleiterin Conny Ries, der stellvertretende Schriftführer Alexander Stockburger und die Schriftführer Julia Herberholz. Weiterhin zu sehen sind die Geehrten: Jakob Beha (20 Jahre aktiv), das neue Ehrenmitglied Michael Storz und Gerhard Fichter (40 Jahre aktiv). Foto: Schimkat Foto: Schwarzwälder Bote

Spät, aber nicht zu spät, traf sich der FC Alemannia kürzlich in der Schlossberghalle zu seiner Mitgliederversammlung. Finanziell war es ein hartes Jahr für den Verein.

Unterkirnach. "Es konnten nicht alle kommen, da die Anzahl der Mitglieder bedingt durch Corona schlank gehalten werden muss", begrüßte Martin Kuberczyk, alle Anwesenden, unter ihnen Bürgermeister Andreas Braun, der die Genehmigung für die Versammlung in der Schlossberghalle erteilt hatte.

Alexander Kellner, erster Schriftführer, berichtete zum letzten Mal, diesmal in Kurzform, von den Aktivitäten des FC im Jahr 2019. Die erste Mannschaft erreichte in elf Spielen 23 Punkte, in 22 Ligaspielen kamen sie auf 39 Punkte. Die zweite Mannschaft spielte ebenfalls sehr erfolgreich und erreichte in 18 Ligaspielen 32 Punkte. Die Damen bezwangen im letzten Spiel am 18. Oktober die SG Gündelwangen-Dillendorf mit 1:0, am 4. Oktober feierten sie einen Sieg in Schönwald, insgesamt konnten sich die Damen über einige Neuzugänge freuen.

Noch so ein Jahr kann sich der Verein nicht leisten

Der Vorstand dankte dem Festausschuss, der mit allen Helfern am Dorfjubiläum einige Einnahmen verbuchen konnte, der Kassenstand im Jahr 2019 war der dritthöchste. Doch dann kam Corona und die Einnahmen knickten ein, sodass das Jahr 2020 mit einem kräftigen Minus abschließen wird. Noch so ein Jahr könne sich der Verein nicht leisten, erklärte Martin Kuberczyk, der seine Hoffnung auf das kommende Jahr und das 100-jährige Bestehen des FC setzt. Einigen Spielern habe der Lockdown nicht gutgetan, sie hatten die Lust verloren, bedauerte der Schriftführer, zum Glück seien alle Trainer dem FC treu geblieben. Christine Pawlik leite immer noch das Kinderturnen, an dem zehn bis 15 Kinder teilnehmen, so der Vorsitzende.

Andreas Braun dankte dem FC, der am Dorfjubiläum über sich hinausgewachsen war und freute sich, dass mit Klaus Maier nun ein guter Pächter in den Schlossbergstuben für hervorragende Speisen sorge.

Geehrt wurden für 20-jährige aktive Mitgliedschaft Daniel Neugart, Jakob Beha und Reiner König. 25 Jahre dabei sind Martin Wahl, Florian Glatz, Robert Mann und Alex Butz. Die goldene Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft erhält Jürgen Weisser nachgereicht. Gerhard Fichter, Trainer und Spieler, wurde für 40 Jahre geehrt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Thomas Peter und Michael Storz ernannt.

Bei den Wahlen blieb das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden vakant, Jan Koch hatte sein Amt abgegeben und wurde zum ersten Vorsitzenden des neu gegründeten Fördervereins gewählt. Neue erste Schriftführerin ist Julia Herberholz, Cornelia Ries wurde als Jugendleiterin bestätigt, Ende 2021 gibt sie ihr Amt nach mehr als 20 Jahren auf. "Wir suchen jetzt schon einen Nachfolger oder Nachfolgerin", betonte Kuberczyk. Zweiter Schriftführer ist Alexander Stockburger, neu in den Spielausschuss gewählt wurde Yavuz Cevic, der Pierre Wimmer ersetzt.

Im kommenden Jahre will der FC Alemannia Ende Juni an vier Tagen sein 100-jähriges Bestehen feiern. "Wir sind zuversichtlich, dass wir das Fest feiern können, als Hauptakt haben wir die Band Radspitz gebucht, am Freitag Abend beginnt das Fest mit einer Party", freut sich der Vorsitzende Martin Kuberczyk auf die Jubiläumsfeier.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.