Andrea Lassak stellte ihre Internetseite zum Projekt Minihäuser im Ackerloch vor.Foto: Schimkat Foto: Schwarzwälder Bote

Projekt: Die Lassak-Schwestern informieren über ihre Idee der Minihäuser für Unterkirnach

www.minihaus-unterkirnach.de – auf dieser Website können alle Informationen zu dem geplanten Projekt der Geschwister Andrea und Sabrina Lassak auf dem Ackerloch abgerufen werden.

Unterkirnach. In einem Pressegespräch stellte Andrea Lassak kürzlich die neue Internetseite vor, die sowohl mit Bildern von den Minihäusern, der Planung auf der Wunschfläche "Ackerloch" Aufschluss über das Projekt gibt.

Auf der Website stellen sich die Geschwister vor und erklären, warum sie sich nicht nur Unterkirnach, sondern auch das Ackerloch ausgesucht haben.

"Wir drucken keine Flyer, sondern geben allen interessierten Bürgern mit der Website die Möglichkeit, alles über uns und unsere Pläne zu erfahren, für weitere Fragen haben wir unsere Mail-Adresse hinterlegt und werden natürlich gerne detaillierte Auskunft geben", betont Andrea Lassak.

Horst Belz: "Ein Glücksfall für Unterkirnach"

Mit den abgebildeten Minihäusern wollen die Geschwister Moderne und Tradition verbinden, allerdings sind sie auch noch im Gespräch mit einer anderen Hausbaufirma aus der näheren Region. "Solange das Bürgerbegehren nicht entschieden ist, werden wir auch noch keine Verträge abschließen", betont Andrea Lassak.

Horst Belz, der an dem Pressegespräch teilnahm, erklärt, dass er das Projekt, als es erstmals dem Gemeinderat vorgestellt wurde, für einen Glücksfall für Unterkirnach hielt. Leider sei bedingt durch Corona eine schnelle Information der Bürger nicht möglich gewesen, bedauert er. "Ich finde es positiv, dass Sie trotz des Gegenwinds, den Sie hier erfahren haben, Ihr Projekt nicht aufgegeben haben", betont er.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: