Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Unterkirnach Erschließung im "Abendgrund I" läuft

Von
Die Erschließungsarbeiten im "Abendgrund I" gehen voran.Foto: Schimkat Foto: Schwarzwälder Bote

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats informierte Bürgermeister Andreas Braun über laufende Projekte.

Unterkirnach. Braun gab den Sachstand zu den Erschließungsarbeiten im "Abendgrund I" bekannt. Demnach liegen die Arbeiten für die Gewerbeflächen voll im Zeitplan. Gas- und Wasserleitungen seien schon verlegt, Strom- und Internetleitungen befinden sich im Einbau, so Braun.

"Wir planen die Fertigstellung zum Jahresende, vorausgesetzt dass die Temperaturen nicht in den Minusbereich fallen, dann ist das Asphaltieren der Straße nicht mehr möglich", betont er.

Zum Verkauf der Baugrundstücke zeigt sich Braun zuversichtlich, da es bereits zwei Kaufinteressenten für eine Gesamtfläche von insgesamt 4000 Quadratmetern gebe. Die Kaufverträge würden zur Zeit vorbereitet und dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt.

Kurtaxe soll angepasst werden

Braun berichtete außerdem von der Gastgeberversammlung am 30. Oktober, in der über die Anpassung der Kurtaxe diskutiert wurde. Diese soll, sofern der Gemeinderat den Vorschlägen im Dezember zustimmt, für Kinder von sechs bis 15 Jahren von 0,95 Euro auf einen Euro, für Gäste ab 16 Jahren auf 2,10 Euro angepasst werden. Kinder bis fünf Jahre zahlen keine Kurtaxe.

Über den Vorschlag, den Eintritt für Gastgeber und Gäste zur Spielscheune und das Hallenbad um 50 Prozent zu ermäßigen, wurde noch kein Beschluss gefasst, da Braun 50 Prozent zu hoch erschienen.

Zum Thema "Pachtvertrag Hallenbad" gab Braun bekannt, dass es hinsichtlich der steuerlichen und handelsrechtlichen Thematik einen Durchbruch nach dem Gespräch am 29. Oktober mit dem Vorstand des Fördervereins Aqualino (FöV) und den Kollegen des Gemeinderats gegeben habe (wir berichteten).

In dem Gespräch wurde festgehalten, dass eine Schnittstellenbeschreibung bezüglich der Verantwortlichkeiten am Gebäude zwischen Gemeinde und Förderverein erarbeitet werden müsse. Unter anderem sollte der Umfang der Jahreswartung geklärt werden, wer zum Beispiel welchen Aufgabenpart übernimmt und welche Arbeiten gemeinsam durchgeführt werden können. Spätestens am 8. Dezember will die Verwaltung den Pachtvertrag vorlegen.

In Absprache mit dem FöV und der Gemeinde wird die Gemeinde ein betriebsbereites Hallenbad mit einem Übergabeprotokoll und Funktionstest übergeben.

Braun gab bekannt, dass die Gemeinde den Antrag auf Förderung des städtebaulichen Vorhabens zur energetischen Sanierung des Sporthallendaches, Sanierung der Duschen und Toilettenanlagen sowie brandschutztechnische Maßnahmen gestellt hatte. Die Gesamtbaukosten würden 390 000 Euro betragen, die Bundes- und Landesfinanzhilfen kämen auf 210 600 Euro, die Gemeinde müsste noch Eigenmittel in Höhe von 179 400 Euro erbringen.

Einen Tag nach der Sitzung des Gemeinderats veröffentlichte das Wirtschaftsministerium die Liste der Projekte, die bezuschusst werden, wobei die Unterkirnacher Sporthalle nicht dabei ist. Unterkirnach hat jedoch die Chance im kommenden Jahr einen Zuschuss zu erhalten.

Zum Kindergarten und der Sanierung der Roggenbachschule gab Braun bekannt, dass die Verwaltung zwei aktuelle Gestaltungsvorschläge mit der dazugehörigen Kostenaufstellung für die Schaffung eines Kindergartens in der Roggenbachschule und auch für einen Umbau des katholischen Kindergartens ausgearbeitet habe, sollte die Gemeinde den Kindergarten übernehmen.

Vorab wurde der Flächenbedarf für eine zweizügige Grundschule mit Ganztagsangebot sowie der Flächenbedarf für einen möglichen Kindergarten in der Roggenbachschule ermittelt.

Das Fazit lautete, dass sowohl für die zweizügige Grundschule mit Ganztagsangebot als auch für einen Kindergarten genügend Raumkapazitäten zur Verfügung stehen. "Die Beschlussempfehlung an den Gemeinderat erfolgt in Kürze", so Braun. Auch seien die Pläne mit Rektorin Andrea Blessing besprochen worden.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.