Der Firmenname K&U wird wohl nur noch wenige Jahre Bestand haben. Foto: K&U

Der in Baden-Württemberg weit verbreitete Backwarenfilialist K&U soll bis Ende 2023 zerlegt werden. Die Gewerkschaft NGG und der Betriebsrat gehen nun an unterschiedlichen Fronten in die Offensive. Das Unternehmen wehrt sich.

Stuttgart - Die Arbeitnehmervertreter bei der traditionsreichen K&U-Bäckerei wehren sich nun an mehreren Fronten gegen den Niedergang der Tochter von Edeka Südwest: Am 22. März will der Gesamtbetriebsrat die Sozialplanverhandlungen aufnehmen, mit denen die angedrohte Zerschlagung abgefedert werden soll. Zugleich ringt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit K&U in Haustarifverhandlungen um höhere Löhne für die rund 3500 Beschäftigten vorwiegend in Baden-Württemberg.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€