Im Elsass ist ein junger Mann durch einen Feuerwerkskörper tödlich verletzt worden. (Symbolfoto) Foto: dpa

25-Jähriger wird tödlich verletzt. Weiterer Beteiligter nach Vorfall im Krankenhaus.

Straßburg - In der Silvesternacht hat ein Feuerwerkskörper einen Mann im Elsass tödlich verletzt. Dem 25-Jährigen sei "der Kopf abgerissen" worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP und berief sich auf die Präfektur des Départements Bas-Rhin.

Ein weiterer Mann wurde bei dem Unfall in Boofzheim, etwa 30 Kilometer südlich von Straßburg, schwer am Kopf verletzt. Der 24-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Als Männer sich näherten, zündete Feuerwerkskörper

Die genauen Umstände des Vorfalls nahe der deutschen Grenze waren zunächst unklar. Laut der Lokalzeitung "DNA" war der Feuerwerkskörper zunächst nicht explodiert - als die beiden Männer sich ihm näherten, sei dieser gezündet.

In dem Département Bas-Rhin waren der Verkauf und die private Nutzung von Feuerwerkskörpern seit Anfang Dezember verboten. Die Regelung gilt noch bis zum 4. Januar. Die Präfektur hatte das Verbot unter anderem mit der Corona-Krise begründet. Große Menschenansammlungen sollten vermieden werden. In der Mitteilung wurde aber auch daran erinnert, dass bereits 2019 ein 30-Jähriger starb, nachdem er von einem Feuerwerkskörper verletzt worden war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: