Der Audi war nach dem Unfall ein Totalschaden. Foto: Kamera24

Drei Leichtverletzte und knapp 20 000 Euro Schaden waren das Resultat einer Ausfahrt von vier jungen Männern in der Nacht auf Freitag.

Lahr - Der Fahrer eines Audi S4 war offensichtlich zu schnell von Schuttern kommend unterwegs, sodass er wenige 100 Meter vor der Ortseinfahrt Hugsweier in einer Rechtskurve von der Straße abkam, etwa 30 Meter durchs Bankett fuhr und gegen einen Baum prallte. Das war noch Glück im Unglück, denn der Baum verhinderte, dass der Wagen in die Schutter stürzte, wie zuerst die Nachrichtenagentur Kamera24 berichtete. Als mögliche Unfallursache nennt die Polizei in ihrem Bericht zu schnelles Fahren.

Ein Anwohner hörte das Quietschen der Bremsen und das Krachen des Unfalls und rief die Polizei. Diese fand den mehr als 300 PS starken Wagen verlassen im Gebüsch stehen.

Anhand der Sicherheitsgurte war festzustellen, dass zum Zeitpunkt des Unfalls vier Insassen im Auto gewesen sein mussten. Da deren Verbleib unklar war, wurde die Lahrer Feuerwehr alarmiert, um die nähere Umgebung auszuleuchten und nach den Verunglückten zu suchen.

Fahndung der Polizei führt schnell zum Erfolg

Nach kurzer Fahndung konnte die Polizei die vier Insassen ermitteln, mindestens zwei von ihnen hatten sich mittlerweile entschieden, wegen ihren Verletzungen einen Arzt aufzusuchen. Laut Polizei trugen drei Mitfahrer im Alter von 20 bis 23 Jahren durch die Kollision leichte Verletzungen davon. Während die drei Mitfahrer von der Polizei gestellt und vernommen werden konnten, sei der mutmaßliche Fahrer in der Nacht nicht mehr anzutreffen gewesen, so die Polizei. Die Beamten kennen aber offenbar seine Identität, laut dem Bericht soll es sich um einen 22-Jährigen handeln.

Welche Gründe die Flucht von der Unfallstelle hatte, war in der Nacht nicht in Erfahrung zu bringen. An dem Wagen entstand ein Totalschaden.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Lahr waren mit 15 Mann und vier Fahrzeugen vor Ort. Der nicht mehr zu reparierende Audi kam an den Abschlepphaken. Die Ermittlungen dauern an, teilte die Polizei am Freitag mit.