Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Unfall nahe Karlsruhe Geisterfahrer kommt ums Leben

Von
Ein Geisterfahrer ist am Donnerstagabend auf der B10 bei Karlsruhe ums Leben gekommen. Foto: dpa

Ein Falschfahrer hat am späten Donnerstagabend auf der B10 bei Karlsruhe einen Unfall verursacht, bei dem er selbst getötet und zwei weitere Personen verletzt wurden.

Karlsruhe - Ein Falschfahrer hat in Karlsruhe einen schweren Autounfall verursacht, bei dem er selbst starb. Nach Angaben der Polizei war der 61 Jahre alte Mann aus Rastatt am späten Donnerstagabend auf der Bundesstraße 10 Richtung Pfalz unterwegs, obwohl seine Fahrbahn für den Verkehr nach Karlsruhe vorgesehen war. Er rammte zwei Autos und verletzte sich so schwer, dass er noch an der Unfallstelle starb. In den beiden anderen Autos kamen die Fahrer mit mittelschweren bis leichten Verletzungen davon.

Der Unfall ereignete sich nur wenige Minuten, nachdem es erste Meldungen über einen Falschfahrer gegeben hatte. Wo genau der Falschfahrer auf die autobahnähnlich ausgebaute Südtangente gefahren war, war auch am Freitagmorgen unklar. Die in Frage kommenden Einfahrten seien jedenfalls alle „sauber ausgestaltet“, so ein Polizeisprecher.

Zunächst war der Falschfahrer mit dem Auto eines 29-Jährigen aus dem pfälzischen Wörth kollidiert, der einen Lastwagen überholte. Durch den Aufprall wurde dessen Auto gegen den folgenden Wagen eines 38-jährigen Ettlingers geschleudert. Der 29-Jährige wurde mittelschwer, der 38-Jährige leicht verletzt. Die Südtangente war in der Nacht zum Freitag über dreieinhalb Stunden Richtung Karlsruhe voll gesperrt.