Der Volvo des 28-Jährigen ist nun ein Totalschaden. Foto: Kamera24

Sechs teils schwer Verletzte forderte ein Unfall Sonntagfrüh im Kinzigtal. Der Verursacher war offenbar stark betrunken.

Hausach - Die Polizei schreibt in ihrer Mitteilung von "einer folgenschweren Frontalkollision", die sich in der Nacht auf Sonntag auf der B33 zwischen Haslach und Hausach ereignete. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen war ein 28-Jähriger gegen 3.20 Uhr auf der B33 unterwegs, als er die Kontrolle über seinen Volvo verlor und zunächst eine Verkehrsinsel überfuhr. Im Anschluss geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Renault zusammenstieß.

Laut Polizei wurden alle fünf Insassen des Renault verletzt, zwei davon schwer. Der Unfallverursacher kam mit leichten Blessuren davon. Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf insgesamt rund 25.000 Euro geschätzt wird.

Erhebliche Alkoholisierung als Unfallursache

Neben mehreren Rettungswagen waren auch ein Rettungshubschrauber und die Feuerwehr Hausach im Einsatz. Außerdem wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen.

Ursache für den Unfall ist nach ersten Ermittlungen "die erhebliche Alkoholisierung des Unfallverursachers", wie die Polizei schreibt. Der 28-Jährige soll mehr als zwei Promille intus gehabt haben. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Aufgrund der Unfallaufnahme war die B33 noch am Sonntagmorgen voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.