Beim Umstürzen seines Gabelstaplers wurde der Mitarbeiter einer Spedition aus den Niederlanden am Lauterbacher Sportplatz schwer verletzt. Foto: Wegner

Eigentlich hätte der Fahrer einer Spedition Baumaterial für das Sportheim Lauterbach abladen sollen. Doch nach der ersten Fahrt kippte der Stapler um, der Mann erlitt Kopfverletzungen.

Er hatte die erste Fuhre schon abgeladen und wollte zurück zum Lastwagen, der am Wiesenwegle abgestellt war: Beim Einbiegen in die leicht abschüssige Straße kippte jedoch der dreirädrige Gabelstapler um.

Da der Fahrer mit dem Kopf auf dem harten Pflaster einer privaten Einfahrt aufgeschlagen war, wurden Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr am Mittwoch gegen 19.30 Uhr an die Unfallstelle in Lauterbach gerufen.

Der Fahrer war glücklicherweise nicht eingeklemmt und wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Die Feuerwehr Lauterbach, die mit drei Fahrzeugen vor Ort war, sorgte anschließend dafür, dass der Stapler aufgestellt und übergangsweise auf einem Stellplatz neben der Fahrbahn abgestellt werden konnte.

Rüstwagen aus Schiltach

Dabei wurde die Wehr von einem Bagger eines örtlichen Unternehmens unterstützt, zudem hatte die Leitstelle den Rüstwagen der Feuerwehr Schiltach nach Lauterbach beordert. Dies deswegen, so Lauterbachs Kommandant, Bernd Haas, weil sich der Rüstwagen der Stadt Schramberg derzeit in Reparatur befindet und somit nicht eingesetzt werden konnte.

Nach einer guten halben Stunde konnte der Stapler – angeleint von der Winde der Feuerwehr Schiltach und angehoben vom Bagger – aufgerichtet und abgestellt werden.