Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von über 2,1 Promille. (Symbolfoto) Foto: Checubus/ Shutterstock

Auf der L 433 zwischen Unterdigisheim und Meßstetten sind am Donnerstagabend zwei Autos frontal zusammengestoßen. Laut Polizei stand der Unfallverursacher offenbar unter Alkoholeinwirkung.

Ein 68-jähriger Fahrer eines Seat Tarraco war laut Polizeibericht gegen 22.20 Uhr auf der Landesstraße in Fahrtrichtung Unterdigisheim unterwegs. Dabei geriet er mit seinem Wagen zu weit nach links und auf die Gegenfahrbahn. 

Ein entgegen kommender, 22 Jahre alter VW-Fahrer hatte keinerlei Chance mehr, zu reagieren, so dass die Autos frontal zusammenstießen. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde der 22-Jährige leicht verletzt, so dass er vom Rettungsdienst in Krankenhaus gebracht werden musste. 

Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von über 2,1 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des 68-Jährigen beschlagnahmt wurde. 

50.000 Euro Sachschaden

Die Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden von einem Abschleppdienst geborgen. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.