Seinen Führerschein ist der 64-Jährige nach dem Unfall erst mal los. (Symbolfoto) Foto: Patrick Thomas/ Shutterstock

Nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss in Freudenstadt ist ein 64-jähriger Autofahrer seinen Führerschein erst mal los. Laut Polizei hatte der Mann mehr als zwei Promille.

Freudenstadt - Nach bisherigem Stand der Ermittlungen fuhr der Mann am Samstagabend mit seinem Toyota auf der Karl-Von-Hahn-Straße aus Richtung Krankenhaus kommend. In einer lang gezogenen Rechtskurve geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem entgegenkommenden BMW eines 48-Jährigen frontal zusammenstieß. 

Der 64-Jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen, der BMW-Fahrer blieb unverletzt. 

Atemalkoholtest ergibt 2,2 Promille

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten Anzeichen für eine Alkoholisierung bei dem 64-Jährigen fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von etwa 2,2 Promille.

Der Mann musste in der Folge eine Blutprobe in einem Krankenhaus abgeben. Die Polizei behielt den Führerschein des Fahrers ein. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige. 

Der entstandene Sachschaden beträgt in etwa 30.000 Euro.