Der Unfall in Dornstetten-Aach endete tödlich. Foto: SDMG/Gress

Polizeifahrzeug mit Blaulicht und Sirene in Aach unterwegs. Frau läuft plötzlich auf Fahrbahn. Ermittlungen laufen.

Dornstetten - Eine 30-jährige Fußgängerin ist am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall bei Dornstetten-Aach gestorben.

Ein Dienstfahrzeug der Polizei war gegen 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 28 auf einer Einsatzfahrt von Dornstetten in Richtung Freudenstadt. Blaulicht und Signalhorn waren nach ersten Erkenntnissen eingeschaltet. Laut derzeitigem Stand der Ermittlungen lief die 30-Jährige plötzlich auf die Fahrbahn, und das Polizeiauto prallte mit ihr zusammen.

Die Fußgängerin starb noch am Unfallort.

Fahrer des Streifenwagens steht unter Schock

Nähere Umstände des Unfallhergangs sind Gegenstand weiterer Untersuchungen. Ein Sachverständiger wurde zur Rekonstruktion des Unfallhergangs beauftragt. Aus Neutralitätsgründen hat das Polizeipräsidium Konstanz die Ermittlungen übernommen.

Es ist weiterhin noch unklar, warum die Frau auf der freien Strecke zwischen Aach und Freudenstadt unvermittelt die Fahrbahn überquerte. Der Fahrer des Streifenfahrzeugs steht unter Schock.

Durch die notwendige Vollsperrung der B 28 über vier Stunden kam es auf den Nebenstrecken zum Teil zu erheblichen Behinderungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: