Mann schwebt in Lebensgefahr. Geschlossene Halbschranken und Warnleuchte ignoriert. 

Brigachtal - Ein Radfahrer ist am Montag in Brigachtal auf einem Bahnübergang von einem Zug erfasst worden. Er schwebt in Lebensgefahr

Der 71-Jährige überquerte gegen 20 Uhr in der Beckhofer Straßemit seinem Rad den Bahnübergang, obwohl die Halbschranken bereits geschlossen und die Warnleuchten in Betrieb waren. 

Ein Regionalzug erfasste den 71-Jährigen und schleifte den Mann einige Meter mit. Der Radfahrer wurde lebensgefährlich verletzt. 

Ersthelfer reagieren "vorbildlich"

Ersthelfer versorgten den Verunglückten laut Polizei "in vorbildlicher Art und Weise", bis der Rettungsdienst eintraf. Der Rettungsdienst brachte den Mann in eine Klinik. 

Der Lokführer hatte vom Zusammenprall nichts mitbekommen und die Fahrt fortgesetzt. Erst einige Stationen weiter konnte ihn die Polizei über den vorangegangenen Unfall informieren.

Am Sonntag hatte sich in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) ein ähnlicher Unfall ereignet. Dabei war ein 61-jähriger Radfahrer gestorben.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: