Ein Toter und vier Schwerverletzte - so lautet die traurige Bilanz eines schweren Unfalls auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Aichelberg und Kirchheim/Teck-Ost. Foto: www.7aktull.de | Oskar Eyb

Am späten Sonntagvormittag ist es auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Aichelberg und Kirchheim/Teck-Ost  zu einem schweren Unfall gekommen. Vier junge Menschen zwischen 15 und 18 Jahren wurden schwer verletzt, ein 18-Jähriger erlag seinen Verletzungen.

Weilheim/Teck - Ein Toter und vier Schwerverletzte - so lautet die traurige Bilanz eines schweren Unfalls auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Aichelberg und Kirchheim/Teck-Ost (Kreis Esslingen).

Wie die Polizei mitteilte, befuhr ein 18-Jähriger gegen 11.30 Uhr am Sonntagvormittag mit seinem Fiat Punto die Autobahn in Richtung Stuttgart. Aus bislang unbekanntem Grund geriet er zu weit nach links, weshalb er die Mittelleitplanke streifte.

Der junge Mann riss daraufhin das Steuer nach rechts, wodurch das Auto quer über die Fahrbahn schleuderte. Es prallte mit der Fahrerseite in die Leitplanken einer gegenüberliegenden Behelfsausfahrt. Der Fahrer und ein gleichaltriger Mitfahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Die Feuerwehr musste sie aus dem total zerstörten Wrack herausschneiden.

Eine 15-Jährige und zwei ebenfalls 18 Jahre alte Insassen erlitten schwere Verletzungen. Zur Versorgung der fünf Verletzten waren zwei Rettungshubschrauber und drei Notärzte im Einsatz. Die Feuerwehr war mit neun Fahrzeugen vor Ort.

Ein 18-jähriger Mitfahrer erlag wenige Stunden später in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Während der Bergung der Verletzten und der Unfallaufnahme war die Richtungsfahrbahn Karlsruhe  eine Stunde komplett gesperrt. Es kam zu einem Rückstau von bis zu sechs Kilometern Länge. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: