Darüber, wie der Ortseingang Stetten in Zukunft aussehen soll, berieten die Ortschaftsräte in ihrer jüngsten Sitzung. Foto: Stopper Foto: Schwarzwälder Bote

Ortschaftsrat: Jürgen Haas vom Stadtbauamt stellt aktuelles Konzept vor / Umsetzung könnte bereits im Herbst beginnen

Bürgermeister Philipp Hahn hat an der jüngsten Stettener Ortschaftsratssitzung teilgenommen. Er nutzte die Gelegenheit, um den besonderen Einsatz der DRK-Ortsgruppe für die Corona-Schnelltests hervorzuheben.

Hechingen-Stetten. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Neugestaltung des Ortseingangs, deren Planung Jürgen Haas vom Stadtbauamt vorstellte. Ortsvorsteher Otto Pflumm machte deutlich, wie dringend dieses Projekt im Ort gewünscht ist.

Haas machte mit einem Detailplan auf die Vorhaben im Bereich zwischen Reichenbachbrücke und Einmündung Gewandweg aufmerksam. Umgesetzt ist in diesem Bereich bereits die Erneuerung des Brückengeländers, die Sanierung des Jugendclubs und die Verbesserung des Bachlaufs. Weitere Punkte zeigte Haas auf – so etwas die Öffnung Ziegelbach, die Entsiegelung von Flächen, die Versetzung des Glascontainers, die Begrünung und die Verkehrsberuhigung einschließlich der Parkplätze. Der Gehweg wird erneuert.

Haas betonte, dass dies eine Konzeptplanung ist, die für Veränderungswünsche aus dem Ortschaftsrat offen ist. Aus dem Gremium wurden denn auch gleich eigene Ideen vorgetragen, insgesamt aber wurde es als gelungen gelobt.

Die Umsetzung könnte bereits im Herbst beginnen, erklärte Haas. Einen konkreten Zeitplan gebe es noch nicht, Geld sei im Haushalt eingeplant und man hoffe, die Planung noch vor der Sommerpause abschließen zu können.

Der Ortsvorsteher berichtete dann von der Fertigstellung der Bänke an der Bushaltestelle beim Rathaus, von einem Lokaltermin an der Sitzgruppe am Neubergkapf, und davon, dass Architekt Peter Schetter sein Archiv auflösen will. Die Stadt werde die Unterlagen sichten.

Zum geplanten Mobilfunkmast wurde erklärt, dass der bisher genannte Standort nicht mehr in Frage kommt. Im Heimatmuseum wird saniert, im Baugebiet Mehlsack wird Sanierungsbedarf an den Straßen festgestellt. Bürgermeister Philipp Hahn stellte in seinem Redebeitrag die neue Stelle des Klimaschutzbeauftragten bei der Stadt vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: