Fast 300 Jahre alt ist die Lutherbibel, die Rupert Drüner im Altpapier gefunden hat. Foto: Susanne Grimm/Susanne Grimm

Ein historisches Artefakt ist aus dem Müll gerettet worden und findet nun eine neue Heimat im Kloster Beuron: Eine fast 300 Jahre alte Lutherbibel hat der Finder Rupert Drüner aus Tuttlingen an den Erzabt Tutilo Burger übergeben – und ihre Geschichte erzählt.

Da geht Otto Normalbürger zum Wertstoffhof, um, wie es sich gehört, seinen Müll fachgerecht zu entsorgen, doch bevor er sein Altpapier in den Container steckt, der schon vor dem Schredder steht, wirft er erst einmal einen Blick hinein und sieht dort ein großes Buch mit ungewöhnlichem Einband. Er denkt: „Das muss ich mir mal näher ansehen“, klettert in den Papiercontainer, und fischt das Buch heraus, das schon durch sein außerordentliches Format auffällt.