Der FC Midtjylland hat bei seinen Auftritten in Oberndorf einen tollen Eindruck hinterlassen. Foto: SVO

Der FC Midtjylland ist längst kein Geheimtipp mehr. Die Dänen mischen die Uefa-Youth-League auf und nehmen sich auch vom 4. bis 6. August beim Oberndorfer U19-Turnier wieder einiges vor.

Als die Dänen aus dem mittleren Jütland 2019 – vor Corona – kurzfristig die heimische Schwarzwald-Auswahl ersetzte, kannten diesen Klub nur wenige Insider. Den Oberndorfer Turnierverantwortlichen, die sich natürlich ständig mit der internationalen Fußball-Nachwuchsszene auseinandersetzen, fiel der Verein aber schon früher auf.

Dänischer Meister

Als Dänischer Jugendmeister nahmen „die Wölfe“ wiederholt in der Uefa-Youth-League teil und lehrten den arrivierten Traditionsklubs mehrmals das Fürchten. Regelmäßig stieß man bis in die letzten Runden dieses Elite-Wettwerbers vor und gewann dazu noch viele Nachwuchsturniere europaweit.

Turniersieger 2019

Und genau damit machten sie auch in Oberndorf weiter. Im unglaublich stark besetzten Turnier 2019 mit Liverpool, Paris St. Germain, Schalke und so weiter gewannen sie das Endspiel nach Elfmeterschießen gegen die Tottenham Hotspurs und nahmen den Pokal mit nach Dänemark. Trainer damals war Henrik Jensen, der mittlerweile in der ersten schwedischen Liga trainiert. Darauf gab es bekanntlich zwei Jahre Corona-Pause, ehe das Turnier fortgesetzt wurde.

Zuletzt 16 Jugend-Nationalspieler im Team

Auch im vergangenen Jahr reiste Midtjylland mit einer unglaublich starken Truppe an. Nicht weniger als 16 Jugend-Nationalspieler aus vier Nationen standen in ihren Reihen. Und der der Trainer war kein geringerer als Kenneth Andersen, der zuvor schon einige Jahre die Profis der Wölfe trainierte.

So lautete das Ziel, erneut den Sparkassen Finanzgruppe-Cup zu gewinnen. Dieses Vorhaben gelang nicht, denn man musste in dem sehr starken Teilnehmerfeld in der Gruppe B drei anderen Teams den Vortritt lassen und wurde nur Vierter mit 2 Punkten und 2:3 Toren.

Teambuilding in Oberndorf

Midtjylland nutzte das Turnier aber auch zum Teambuilding und zur Saison-Vorbereitung, in dem der Tross aus Dänemark von allen Spielern und Mitarbeitern der U17-Mannschaft begleitet wurde. Und trotz des siebten Platzes wertete Kenneth Andersen die Teilnahme als Erfolg, nahmen doch alle wertvolle Erfahrungen mit.

So fragten die Dänen schon vor der Abreise und auch danach immer wieder an, ob sie 2023 erneut teilnehmen könnten – was die Veranstalter aufgrund der guten Erfahrungen gerne positiv beantworteten.

Uefa-Champions-League erreicht

Midtjylland wurde in dieser Saison erneut – und damit zum zehnten Mal – dänischer U19-Meister und darf somit wieder an der Uefa-Champions-League in der kommenden Saison teilnehmen. Der Torschützenkönig aus dieser Mannschaft, Gustav Christensen, der auch 2022 in Oberndorf spielte, wechselte zur neuen Saison übrigens zu den Profis von Hertha BSC Berlin.

In Dallas das Turnier gewonnen

Aber auch bei Turnieren war Midtjylland wieder erfolgreich. An Ostern gewannen sie eines der weltweit größten Turniere, den Dallas-Cup in den USA. Hierbei siegten sie im Endspiel gegen den FC Sao Paulo, weitere Teilnehmer waren untern anderen Real Madrid, Botafogo Rio oder der FC Fulham.

Ex-Profi Allan Jepsen der Coach

In der neuen Saison wird das U19-Team nun vom bisherigen U17-Trainer Allan Jepsen trainiert, der schon 2022 mit in Oberndorf war. Er war früher auch Spieler beim Hamburger SC und Alemannia Aachen und hat zudem zwei A-Länderspiele für Dänemark absolviert. Ihm zur Seite steht Co-Trainer Morten Rasmussen, ein früherer Profi beim FSV Mainz 05. Beide haben wieder ein sehr starkes Team mit zwölf Nationalspielern und wollen in diesem Jahr auch wieder besser als 2022 beim Turnier abschneiden. Und auch in diesem Jahr wird die komplette U17 wieder mit dabei sein.