Lucas Cordalis und Daniela Katzenberger beim deutschen Fernsehpreis. Diese Gala wird es in Zukunft nicht mehr geben. Foto: dpa

Der Deutsche Fernsehpreis ist in der bisherigen Form Geschichte. Dieses Jahr wird es keine Fernsehgala mehr geben. An ihrer Stelle ist ein Branchentreff geplant.

Berlin - Der Deutsche Fernsehpreis ist in der bisherigen Form jetzt endgültig Geschichte. Dieses Jahr werde es keine Fernsehgala mehr geben, teilte das Ständige Sekretariat Deutscher Fernsehpreis am Donnerstagabend mit. Zwei der vier Stifter mit den Geschäftsführern und Intendanten von WDR, ZDF, RTL und Sat.1 hätten sich gegen eine Fortsetzung ausgesprochen, zwei dafür.

In diesem Jahr werde eine Pause eingelegt, im nächsten Jahr sollen die besten und erfolgreichsten Produktionen eines Fernsehjahres bei einem Branchentreff gewürdigt werden, der nicht im Fernsehen übertragen werde. Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 jährlich in Köln vergeben. Er hatte zuletzt für erheblichen Unmut gesorgt, weil die Kategorien ständig wechselten und die Sender nach Ansicht von Kritikern die Übertragung zum Teil lieblos im Programm platzierten.

„Ausdrücklich danken die Stifter den Produzenten, die im vergangenen Herbst Vorschläge für eine neue Form einer Fernsehpreisgala entwickelt hatten und loben ausdrücklich die zahlreichen innovativen Ideen“, heißt es in der Mitteilung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: