Vor der mit Bällen geschmückten Fassade des Ergenzinger Rathauses durfte sich der Meister der Bezirksliga "Nördlicher Schwarzwald" feiern lassen. Foto: Ranft

Einen großen Bahnhof vor rund 200 begeisterten Fans gab es am frühen Samstagabend für die Ergenzinger Fußballer auf der Rathaustreppe.

Rottenburg-Ergenzingen - Bei einem Empfang, den die Ortsverwaltung organisiert hatte, feierten sie den erfolgreichen Saisonabschluss, die Meisterschaft in der Bezirksliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Als "Einheizer" vor dem Empfang präsentierten sich mit Musik aus der Konserve die Akteure der TuS "Zweiten", die mit einem Sieg aus Sigmarswangen zurückgekehrt waren. Die "Erste" brauchte nach ihrem Sieg gegen Ahldorf-Mühlen etwas länger bis sie heimatliche Gefilde erreichte. Auf einem Anhänger von einem Traktor gezogen, übermittelte sie in mehreren Gäugemeinden lautstark ihre "Meistergrüße", bevor sie in Hochstimmung vor dem Rathaus eintraf.

Dort machte der Kader um Trainer Michael Sattler zunächst seine ureigene Feier und es gelang der derzeit amtierenden Ortsvorsteherin Cornelia Ziegler-Wegner erst nach mehreren Aufforderungen, doch bittschön den Wagen zu verlassen und auf die Rathaustreppe zu kommen, den Empfang abzuwickeln. Für die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landeliga gab es von ihr viel Lob, außerdem ein Kuvert mit "Meistergeld".

Auf der Sportanlage wurde bis in den frühen Morgen kräftig gefeiert

Worte des Dankes und der Anerkennung kamen auch aus dem Munde von Rottenburgs Bürgermeister Thomas Weigel, der eine kleine Bierdusche über sich ergehen lassen musste. Das Schlusswort oblag dann TuS-Abteilungsleiter Heiko Kieferle. Der Trainer hat es hervorragend gemacht, die Mannschaft hat kapiert was er wollte. "Wir sind verdient Meister geworden" sagte er und weiter: "Die Landesliga verstehen wir als Herausforderung und diese nehmen wir an."

Viel Volk versammelte sich dann nach dem Empfang auf der Sportanlage, wo bis in den frühen Morgen hinein kräftig weitergefeiert wurde.