Bei den Siegerehrungen der Jugendturniere des TuS Blumberg herrschte in der Eichbergsporthalle immer ein dichtes Gedränge. Bereits zum zweiten Mal Folge fällt diese beliebte Veranstaltung in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer. Foto: Herrmann

Bereits zum zweiten Mal in Folge fallen die beliebten Fußball-Turniere der Jugendabteilung des TuS Blumberg zwischen Weihnachten und Silvester in der Eichbergsporthalle der Pandemie zum Opfer.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Blumberg - Besonders die jüngsten Jahrgänge mit den Bambini oder F-Jugenden sorgen in der voll besetzten Sporthalle immer für viel Begeisterung. Weit über 50 Mannschaften mit insgesamt mehr als 500 Nachwuchskickern jagten in den vergangenen Jahren hier dem runden Leder hinterher. "Der erneute Ausfall dieser Großveranstaltung trifft uns natürlich doppelt hart. Dem Verein fehlen dadurch wichtige Einnahmen. Gleichzeitig fehlt uns auch der sportliche Wettkampf sowie die besondere Atmosphäre, die bei diesem Fußballevent zu verspüren war", kommentiert der Jugendleiter des TuS Blumberg, Markus Reifenstahl die Absage dieser erfolgreichen Veranstaltung. "Die Entscheidung war aber alternativlos und die richtige Maßnahme, wir hoffen auf 2022" setzt er auf bessere Zeiten. "Gerade für unsere Kinder ist es traurig, dass sie wieder auf ihren Sport verzichten müssen," fühlt Reifenstahl mit seinen Jungkickern mit.

Trotz Pandemie steter Zulauf

Insgesamt sieht der engagierte Jugendleiter seine Abteilung mit inzwischen acht Mannschaften weiter im Aufwind. "Trotz Pandemie konnten wir uns bis zur Winterpause über einen stetigen Zulauf in allen Jahrgängen freuen", fällt sein Fazit, entgegen dem Trend, positiv aus. Mit über 140 Kindern kann er auf ein großes Fundament und steigendes Interesse bauen. "Besonders bei unseren Kleinsten, den Bambini, herrscht reger Betrieb. Seit kurzen haben wir auf Grund einer Elterninitiative eine Kleinkindergruppe ab drei Jahren gegründet", freut er sich über neue Ideen. "Mit guten Platzierungen verlief für uns die Vorrunde vor der Winterpause erfreulich." Die beiden F-Jugendteams mit den Kickern im sechsten und siebten Lebensjahr nahmen mit ihren Trainern Valon Hoti, Deniz Gülsahin, Sasa Cancarevic und Torsten Schupp an zahlreichen Spieltagen teil.

Jugendteams erfreuen Trainer

In den nächst höheren Jahrgängen stellten zwei E-Jugendteams ihr Talent unter Beweis. Die E 1 erreichte in ihrer Staffel den dritten Rang und die E 2 belegte in ihrer Staffel den zweiten Platz. Die vier Trainer Nikolay Braun, Niko Seitz, Bozer Ferhat und Sasa Savic zeigten sich mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Bei den D-Junioren war das fünfköpfige Trainerteam mit Guido Klein, Philipp Armbruster, Justin Krabbes, Pascal Zenner und Marcus Reifenstahl von den Leistungen ihrer Schützlinge ebenfalls angetan. Die D 1 mit dem vierten Platz in der höchsten Kreisstaffel sowie Rang drei der D 2 in ihrer Liga, überzeugten beide Teams mit guten Leistungen. Die neu gegründete C-Jugend bewies mit ihrem zweiten Platz in ihrer Kreisstaffel auf Anhieb ihr Können.

Einige Stammspieler ausgefallen

Trainer Jan Müller, der beim TuS Blumberg in der ersten Mannschaft zu den Leistungsträgern zählt, leistet hier erfolgreiche Arbeit. Für die A-Junioren verlief die Saison aufgrund großer Verletzungssorgen mit Rang fünf in der Kreisstaffel zwei nicht ganz nach Wunsch. Dank einiger Ausfälle von Stammspielern muss diese Platzierung aber als Erfolg gewertet werden, sind sich Trainer Niko Seitz und Teamchef Stefan Knöpfle einig. "Wir hoffen alle, dass die Rückrunde nach der Winterpause ausgespielt werden kann", baut Jugendleiter Markus Reifenstahl auf eine Fortsetzung der Saison.

Abbruch der Spielrunde

Der Abbruch der vergangenen Spielrunde hatte nicht nur im Fußball gravierende Folgen. Durch die sportlichen Kontaktbeschränkungen haben die körperlichen Aktivitäten vieler Jugendlicher signifikant abgenommen. Dies soll in Zukunft unbedingt vermieden werden, sind sich alle Verantwortlichen einig. Die Jugendabteilung des TuS Blumberg war in vergangenen Jahren oft Gastgeber von Bezirksturnieren und unterstrich mit reibungslosen Abläufen sein Organisationstalent. Auch die Bezirksmeisterschaften wurden vom Verband zum zweiten Mal in Folge komplett abgesagt.