Der TVO zeichnete seine langjährigen Mitglieder aus. Foto: Sua

Turnverein Onstmettingen : Die Sportangebote wurden wieder aufgenommen

Albstadt-Onstmettingen. Am Ende überwiegt doch die Erleichterung: Man könne froh sein, dass der Turnverein Onstmettingen (TVO) die schwierige Zeit der Lockdowns und Corona-Auflagen, die das Vereinsleben beinahe zum Erliegen gebracht hätten, ohne nachhaltige Schwierigkeiten überstanden habe, befand Stefanie Nüßle, die Vorsitzende für Planung und Organisation – selbstverständlich sei das alles nicht. Auch darüber, dass die Mitgliederzahlen nicht stark gesunken seien, müsse man dankbar sein, und zwar vor allem den loyalen Mitgliedern, die dem Verein trotz ausgesetzter Sportangebote die Treue gehalten hätten, sodann den Vorstandskollegen, die Corona gemanaget hätten, und den Übungsleitern und Trainern, die den digitalen, telefonischen oder postalischen Kontakt zu den Sportgruppen und Vereinsmitgliedern nicht hätten abbrechen lassen.

Ohne Trainingsbetrieb und Veranstaltungen war es auch in finanzieller Hinsicht ein ungewöhnliches Geschäftsjahr für den TVO. Katrin Metzger, die Vorsitzende Finanzen, berichtete dennoch von einer ausgeglichenen Bilanz – da der Sportbetrieb still stand, fielen kaum Personalkosten an. Die neue Mannschaftsbekleidung der Handballer und die leicht gestiegenen Werbungskosten wurden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring finanziert.

Der Vorsitzende Sport, Steve Kleißberg, ließ das vergangene Jahr Revue – es hatte zwei Lockdowns gebracht, denen lediglich ein kurzfristiges sommerliches Intermezzo mit Sportbetrieb gegenüber stand. Lediglich in den Kursen "Fit und Gesund", "Yoga", "Frauenpower" und "Tabata" konnte dank dem Engagement der Übungsleiter ein Teil des Sportprogramms digital angeboten werden. Immerhin, seit Juli wird wieder wie gewohnt trainiert, wenn auch unter Auflagen.

Ortsvorsteher Siegfried Schott gab der Hoffnung Ausdruck, dass nach Ende der Pandemie wieder möglichst viele Sportler zum Vereinssport zurückfinden würden. Danach wurde gewählt. Stefanie Nüßle, Schriftführerin Tanja Boss, Manfred Leuschner, der Referent Recht, Ulrike Münster, die Referentin 60+, und Kai Müller, der Leiter der Handballabteilung, wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Burghard Zweig bleibt Abteilungsleiter des GEKO-Teams, Peter Lubba Jugendleiter und Anja Bitzer Kassenprüferin.

Es folgten die Ehrungen. Für 70-jährige Mitgliedschaft wurden Günter Haasis, Rita Hörrle, Albert Luippold und Werner Sauter mit der Ehrennadel in Gold und zwei Brillanten bedacht, für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Ewald Boss, Ursula Frenzel, Norbert Keinath, Erich Klaiber, Klaus Müller, Erika Schöller und Wolfgang Schott ausgezeichnet. Seit 50 Jahren halten Edeltraud Ammann, Hildegard Mattes, Marliese Conzelmann und Renate Schlaich dem Turnverein die Treue; seit 40 Jahren sind Annemarie Gekeler, Christa Zöllinger, Ulrich Keinath und Anette Metzger, seit 25 Jahren Anja Brausam, Markus Keller und Sabrina Sauter dabei.

Verabschiedet wurden Annika Gekeler und Tabea Alpers, die Betreuerinnen des "Zwerglehandball", Peter Lubba in seiner Eigenschaft als GEKO-Trainer der "Mittwochs-Gruppe", Iris Kleißberg, die Übungsleiterin des "Eltern-Kind-Turnen" sowie "Fit und Gesund"-Übungsleiterin Iris Leuschner. Letztere erhielt zudem für ihr langjähriges Engagement den Sportehrenkreisbrief des WLSB.