Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Turnen Wieder ein Top-Feld am Start

Von
Carolin Walz und ihrer Teamkolleginnen von der TSG Balingen treffen auf starke Konkurrenz. Fotos: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Das Obere Schlichemtal wird wieder zum Mekka der Turner aus ganz Deutschland und auch der Schweiz, wenn die TG Schömberg am kommenden Sonntag zu ihrem 32. Stauseepokal in die Sporthalle in Dotternhausen bittet.

Vor mehr als 30 Jahren hob der Ehrenpräsident der Schömberger Turner, Dieter Baier, aus der Taufe, inzwischen führen sein Sohn Heiko Baier und Abteilungsleiter Oliver Dittberner die erfolgreiche Veranstaltung mit großem Ideenreichtum fort – und so hat der Stauseepokal bei den Turnern weiterhin einen festen Platz im Kalender.

Der Ablauf hat sich über die Jahre bewährt. Höhepunkt des Stauseepokals ist das "Winners-Final", in dem die beiden besten Reckturner und die beiden besten Bodenturnerinnen eine weitere Kostprobe ihres Könnens geben und mit Preisgeldern prämiert werden. "Obwohl der Termin noch in die Urlaubszeit fällt und somit einige auf einen Start verzichten müssen, haben wir ein gutes Teilnehmerfeld beisammen. Mit der Qualität der Turnerinnen sind wir absolut zufrieden", sagt Heiko Baier. Bereits um 8 Uhr beginnen die ersten Pflichtturn-Wettbewerbe der Jugend und Schüler des Jahrgangs 2001 und Jünger. Aber auch die Jugendturnerinnen der Altersklasse A und B, die Damen und die Juniorinnen im Vierkampf der modifizierten Kür (LK II) sind schon früh an der Reihe. Für die TG Schömberg gehen Nele Mayer, Sophie Ringenburger, Sabrina Schreiber, Julia Schweizer, Leah Wochner und Eva Koch an den Start, den TSV Ebingen vertreten die Damen von Erfolgstrainerin Alice Thoma freuen. Die Trainerinnen des TSV Meßstetten, Katharina Bodmer und Ann-Kathrin Thomas schicken ihre erfahrenen Turnerinnen ins Rennen. Im vergangenen Jahr gewann Lina Hirschoff (TSV Meßstetten) vor Annalena Henne (TSV Ebingen).

Um 11 Uhr beginnen die Rahmenwettkämpfe mit den Schülerinnen Juti C und jünger im Kür-Vierkampf modifiziert LK II. Bei dem Rahmenwettkampf der Männer im Kür Sechskampf der LK I werden sich die Brüder Tobias und Sebastian Seifriz spannende Duelle liefern und auch die Nachwuchsturner der Altersklassen 7-8, 9-10 und 11-12 werden ihr Bestes geben.

Spektakuläre Darbietungen warten auf die Fans des Kunstturnens ab 15 Uhr mit den Pokalwettkämpfen. Dann stehen die Kür-Vierkämpfe der Schülerinnen, Juniorinnen und der Damen auf dem Programm. In der Königsklasse des Kürvierkampfes der Damen sind die Regionalliga- und Oberligaturnerinnen der TSG Balingen dabei. Sie treffen auf die Topathletinnen Isabel Großer und Fanny Mewes vom SC Berlin, die 2018 das "Winners Final" für sich entschied. Außerdem wollen mit Elisa Kuen, Elisa Horn und Lia Nemeth drei Zweitliga-Turnerinnen vom Heidenheimer Sportbund ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Die weiteste Anreise haben die Turnerinnen vom TV Horgen aus dem Kanton Zürich/Schweiz.

Im Kür-Sechskampf LK2 der im männlichen Jugend und Schüler will das junge Kreisligateam des SV Dotternhausen mit Chris Schatz und dem Schömberger Timm Sauter möglichst hoch punkten. Im Kür-Sechskampf der Männer nach Code de Pointage geht Leandro Eckstein an die Geräte. Gerade die Wettkämpfer aus höherklassigen Vereine nutzen den Stauseepokal oft als Standortbestimmung vor der Ligasaison.

Um die Pause beim Stauseepokal unterhaltend zu überbrücken, bietet die TG Schömberg eine besondere Attraktion, wenn die Showgruppe des TSV Ebingen mit Liga- und Nachwuchsturnerinnen in tollen Kostümen ihre Vielseitigkeit in Sachen Akrobatik unter Beweis stellt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.