Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Turnen Spaichinger Turnerinnen räumen ab

Von
Tolle Darbietungen zeigten die Turnerinnen aus der Region beim 2. Silberdistel-Cup des TSV Ebingen. Lokalmatadorin Lena Maier (unten rechts) wurde Dritte am Sprung; Lilly Wolf von der TSG Balingen (rechts oben) verpasste als Vierte einen Podestplatz knapp. Foto: Kara

Kunstturnen vom Feinsten bekamen die Zuschauer beim 2. Silberdistel-Cup des TSV Ebingen am Samstag und Sonntag in der Mazmannhalle geboten. Auch für die Veranstalter war das Event ein großer Erfolg.

Viele Turnerinnen aus den Vereinen im Bereich des Schwäbischen Turnerbundes von der Bezirksliga bis zur Oberliga hatten die Veranstaltung als Testlauf für die bald beginnende Saison genutzt, und so verzeichneten die Ebinger Organisatoren um Abteilungsleiter Rudi Hotz und die Leiterin der Turnschule, Alice Thoma Rekordbeteiligung an beiden Tagen.

Der Samstag gehörte den Ligaturnerinnen, die nachmittags zunächst in drei Altersklassen in einem Vierkampf um den Einzug in die Geräte-Finals mit jeweils sechs Finalistinnen am Abend buhlten.

Dort ging es für die Turner­innen altersklassenübergreifend nicht nur um Siegerpokale, sondern auch um Preisgelder für die jeweils besten Drei an jedem Gerät.

"Das war eine tolle Veranstaltung. Die Zuschauer haben Wettkämpfe auf einem sehr guten Niveau geboten bekommen", sagt Turnschulleiterin Alice Thoma. Besonders in den Fokus rückten dabei die Landesligaturnerinnen des Landesligisten TV Spaichingen, die gleich sechs Turnerinnen in die finalen Wettbewerbe brachten und am Ende mit Vivien Müller (Boden), Jule Weiß (Sprung) und Lara Weiß (Stufenbarren) sogar drei Siegerinnen stellten. Den Sieg am Schwebebalken holte sich Augustine Peschek vom TV Weingarten.

"Das ist eine junge Mannschaft mit vielen talentierten Turner­innen; ich denke Spaichingen wird in Zukunft noch von sich reden machen", ist sich Thoma sicher, die sich besonders darüber freute, dass mit Dina Rückert, Lena Maier und Annalena Henne drei ihrer Ebinger Landesligaturnerinnen ebenfalls die finalen Wettkämpfe erreichten und mit Maier als Dritte am Sprung sogar ein Podestplatz dabei heraus sprang.

Ebenfalls auf dem Podest landete für die TSG Balingen Clara Meboldt, die Rang zwei am Schwebebalken belegte.

Umrahmt wurden die Finals von Showeinlagen einer Tanzgruppe des TSV Ebingen sowie der Bad Schussenrieder Akrobatin Simone Fluhr, die mit ihrem Lollipop-Poledance und ihrem "LED-Cyr-Wheel" für beste Unterhaltung beim Publikum in der Mazmannhalle sorgte.

Ein weiterer Höhepunkt für die Auszeichnung des Schwäbischen Turnerbundes für den TSV Ebingen für dessen erfolgreiche Turnschule.

Der Sonntag gehörte dann ganz dem Nachwuchs: 73 Mädchen im Alter zwischen acht und 18 Jahren buhlten in einem modifizierten Vierkampf ebenfalls um Pokale und Preise. "Viele von den Mädchen haben erstmals Wettkampferfahrung gesammelt und waren aufgeregt. Da gab es dann die eine oder andere Überraschung", sagt Thoma und lacht.

Zufrieden verfolgte das rege Treiben in der Mazmannhalle der TSV-Abteilungsleiter Rudi Hotz. "Es ist alles super gelaufen", sagt der langjährige Funktionär, "Zuschauer hätten es ein bisschen mehr sein können; aber wir sind ansonsten sehr zufrieden. Es hat sich gelohnt, dass wir den Silberdistel-Cup im Vergleich zum Vorjahr noch einmal optimiert haben." So stellte der TSV gleich zwei komplette Sätze an Geräten in der Mazmannhalle auf. "Das war auch nötig, denn mit 58 Startinnen am Samstag und 73 am Sonntag hätten wir die Wettbewerbe nicht so zügig über die Bühne bringen können", weiß Hotz. Zudem durften sich bei den Finals am Abend die jeweils Führenden an den Geräten auf den "heißen Stuhl setzen und von dort die Darbietungen der Konkurrentinnen verfolgen. "Alles in allem war es eine tolle Veranstaltung, die wir in den nächsten Jahren weiter etablieren wollen. Der Silberdistel-Cup soll unser Aushängeschild bleibven", so Hotz.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.