Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Turnen "Nach Wochen des Stillstands langsam zurück"

Von
Der aktuelle Gauvorstand, der den Turngau mit seinen 58 Vereinen bisher gut durch die Coronakrise geführt hat (von links): Joachim Seidel (Hüfingen/Kasse), Silke Endress (Hornberg/Öffentlichkeitsarbeit); Iris Bilharz (Haslach/Ausbildung); Reinhold Klausmann (Rötenbach/Turnen); Inge Wolber - Berthold (Schiltach/Gaupräsidentin); Teresa Benz (Steinach/Jugend); Kim Kienzler (Schonach/Jugend), Walter Köpfler (Löffingen/Wettkampfsport). Foto: Schwarzwälder Bote

(ma) "Was ist mit unseren Turn- und Sportvereinen in der bisherigen Zeit des Coronavirus geschehen?", fragte Gaupräsidentin Inge Wolber- Berthold zu Beginn des verschobenen außergewöhnlichen Gauturntages am Freitagabend in Schonach und zeigte damit die oft gravierenden Auswirkungen in den Vereinen auf.

"Können wieder soziale Kontakte pflegen"

"Nach Wochen des Stillstandes kommen wir langsam wieder zurück in eine Art Normalität, die anders ist als vor Corona. Dennoch sind wir alle froh, dass wir langsam wieder in Bewegung kommen und soziale Kontakte, auch in den Vereinen, pflegen können", so die Gaupräsidentin. Nun gelte es unter den neuen Bedingungen wieder Sport- und Fitnessangebote – drinnen und draußen – anzubieten, "um unsere Mitglieder auch weiterhin an uns zu binden und dass auch neue Interessierte den Weg zum Turnen finden".

ie Gaupräsidentin forderte dazu auf, sich durch richtigen Umgang der Corona-Verordnungen keinen allzu großen Druck zu machen. Kurz ging sie auf einige Aktionen während der bisherigen Coronazeit ein, darunter Onlineangebote für die Mitglieder sowie kleine Fitnessräume. Sie wies auf das deutsche Turnfest 2021 in Leipzig (12. bis 16. Mai), das Gaukinderturnfest am 4. Juli in Schiltach und den Landeswandertag 2021 am 9. Mai im Raum Lahr hin.

Der Kassenbericht zeigte auf, dass der Turngau über die Coronakrise 2020 und trotz der dadurch fehlenden Einnahmen bisher relativ gut weggekommen ist. Für 2019 gab es noch einen Überschuss.

Joachim Seidel neuer Kassenwart

Bei den Wahlen wurde Joachim Seidel (Hüfingen) zum neuen Gaukassenwart gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Silke Endress (Öffentlichkeitsarbeit) und Reinhold Klausmann (Rötenbach) für "GYMWELT/TURNEN". Die Fachbereiche Gauwanderwart, Gesundheitssport und der Vizepräsident für überfachliche Aufgaben blieben unbesetzt.

Maria Huber warb für die Projekt "Sturzprävention durch Balance". Dabei wird präventiv auf die Ursachen und Risikofaktoren von Stürzen im Alter und deren Vermeidung hingewiesen. Das Projekt ist inzwischen zertifiziert.

Dass die Hygieneanforderungen und Konzepte in den Gauvereinen und Gemeinden unterschiedliche Bedingungen und Handhabungen vorschreiben, wurde bei der Diskussion deutlich, wobei die überwiegende Mehrzahl der Vereine/Gruppen den Übungsbetrieb im Rahmen der Hygienekonzepte bereits wieder aufgenommen hat.

Für die Turnsenior/innen sollen in Zukunft kürzere Turnwanderung mit anschließendem Gemeinschaftstreff für Geselligkeit und gute Gespräche sorgen. Inge Wolber-Berthold bat um Rückmeldungen, ob der Gauturntag auch in Zukunft am Freitagabend und nicht am Samstagnachmittag einberufen werden soll.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.