Den letzten Saisonwettampf in der Oberliga ganz entspannt angehen, können Lilly Wolf und ihre Balinger Teamkolleginnen in Ingelfingen. Foto: Hrivatakis

Auf geht’s ins Saisonfinale: Die letzten Wettkämpfe stehen am Samstag und Sonntag in Ingelfingen für die Turnerinnen der TSG Balingen II in der Oberliga, die Ebinger Turnerinnen in der Landesliga, sowie die Frauen aus Meßstetten in der Bezirksliga an.

Entspannt kann das Balinger Trainerteam um Oliver Merz, Jessica Bader, Denise Seemann und Katja Bisinger dem finalen Wettkampf entgegen blicken. Denn die die Balinger Zweite belegt mit 10 Tabellenpunkten Rang und hat den Klassenerhalt sicher. Trainerin Katja Bisinger zeigt sich gelassen: "Die Mädels haben sich bei den letzten beiden Wettkämpfen prima präsentiert. Was jetzt kommt, ist die Kür. Wir freuen uns einfach auf den Wettkampf, wollen aber natürlich auch, dass die Turnerinnen erneut ihr Bestes geben. Unser Ziel ist es, einen Treppchenplatz zu verteidigen."

Die TSG tritt in Ingelfingen mit den gleichen Turnerinnen an, wie zuletzt. Verzichten muss das Trainerteam allerdings auf Luisa Schneider, die in der 3. Bundesliga zum Einsatz gekommen ist und deshalb in der STB-Liga gesperrt ist. "Den Ausfall können wir aber gut kompensieren, vor allem aufgrund der starken Leistungen unserer Nachwuchsturnerinnen. Mit Anna-Maria Netzer, Lani Gruber und Anna Wager sind gleich drei Turnerinnen in der Startauswahl, die beim Deutschland Cup antreten werden", so die Trainerin. Zudem kehrt Katharina Bisinger zurück, die nach langer Verletzungspause das Team an Sprung und Boden verstärkt.

Unbelastet an die Geräte gehen können auch die Turnerinnen des TSV Ebingen in der Landesliga, die mit 8 Tabellenpunkten Rang fünf belegen. "Den Klassnerhalt haben wir so gut wie sicher. Die Mädels sollen den letzten Wettkampf genießen", sagt Trainerin Evelyn Karsten, die mit Angelina Buling, Lena Maier, Carlotta Fuss und Annalena Henne wie schon bei den ersten beiden Wettkämpfen nur vier Turnerinnen an die Geräte schicken kann. "Da zählt natürlich jede Wertung", sagt Karsten, "und nach dem wir unser Ziel, um den Aufstieg zu kämpfen, schon nach dem ersten Wettkampf, als wir am Barren keine guten Wertungen erhalten haben, begraben mussten, sollen die Mädels zum Abschluss noch einmal einen guten Wettkampf turnen und zeigen, was sie können. Alle vier sind super drauf, hoch motiviert und freuen sich."

Gleiches gilt auch für die Turnerinnen des TSV Meßstetten, die nach zwei Wettkämpfen in der Bezirksliga mit acht Tabellenpunkten derzeit den vierten Rang belegen und damit den Klassenerhalt so gut wie sicher haben. Das trifft sich gut, denn krankheitsbedingt fehlt Routinier Anne Ammann, und so müssen es Alida Stein, Elisa Kippenhan, Marie-Sofie Buhl, Leonie Ehresmann, Marie Gambin, Aileen Wäschle, Jennifer Lehr, Kerstin Nufer, Selina Ehresmann und Fabienne Pohl allein richten. Die Meßstetter Turnerinnen freuen sich auf den Wettkampf und hoffen auf einen erfolgreichen und verletzungsfreien Saison-Abschluss, bei dem sie die Ergebnisse der ersten beiden Wettkämpfe noch einmal bestätigen können.