Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Turnen Aufwärmen für die Hochkaräter der Liga

Von
Ivan Rittschik turnte für die KTV am Pauschenpferd. Foto: Rubner

Die KTV Straubenhardt hatte den TuS Vinnhorst zu Gast in der Straubenhardthalle und holte nach anfänglichen Schwierigkeiten einen 34:20-Pflichtsieg. Damit steht das Team weiterhin an der Tabellenspitze der Deutschen Turnliga (DTL).

Nachdem das Startgerät Boden am Samstag mit 4:5 an die Gastmannschaft ging, und man am Pauschenpferd mit 8:8 lediglich ein Unentschieden (für die KTV punkteten Nils Dunkel und Alexander Maier mit je vier Scores) notieren konnte, gab es an den Ringen das erste Aufatmen in Straubenhardt. Mit 7:1 ging das Gerät an das Team um den sportlichen Leiter Steve Woitalla.

WM-Teilnehmer Nick Klessing bewies dem Publikum in der Straubenhardthalle, dass er nur eine Woche zuvor völlig zurecht im Ringe-Finale der Heim-WM in Stuttgart ans Gerät gegangen war. Mit seiner starken Kür (14,50) und dem spektakulären Dreifachsalto als Abgang sicherte er seinem Team vier wichtige Scorepunkte. Am Sprungtisch legte Klessing noch einmal mit vier Scores nach. Am Barren baute die KTV Straubenhardt ihr Punktekonto mit sieben weiteren Scorepunkten aus.

Erstmals beim Heimwettkampf dabei

Alexander Maier, erstmals beim Heimwettkampf in der Straubenhardthalle dabei, erturnte beim Duell gegen Mika-Tom Säfken drei Punkte, Mannschaftskapitän Andreas Bretschneider, der zuletzt mit diversen Verletzungen zu kämpfen hatte, sicherte weitere vier Scores, bevor am Königsgerät Reck Tobias Radoi (1) und Daniel Wörz (3) zum Abschluss noch vier weitere Scorepunkte für ihr Team erturnten.

Der Wettkampf gegen den Aufsteiger diente den KTV-Turnern so als Aufwärmen für die noch ausstehenden Wettkämpfe. Nach einer langen Vorbereitungs- und Wettkampfphase der Nationalturner wegen der kürzlich zu Ende gegangenen WM in Stuttgart, und einigem Verletzungspech im ganzen Team, wird die KTV-Mannschaft bei den ausstehenden Wettkämpfen gegen die Hochkaräter der Liga noch ordentlich gefordert sein.

Direkt am kommenden Sonntag, 27. Oktober, steht ab 14 Uhr beim TV Schwäbisch-Gmünd Wetzgau ein solcher Härtetest an. Der Wettkampf wird kein leichtes Unterfangen werden, denn Wetzgau hat neben Nationalturner Andreas Toba auch den russischen Weltklasseturner Artur Dalaloyan im Team. Erstmals in der Saison wird KTV-Cheftrainer Woitalla dann auf David Belyavskiy zurückgeifen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.