Im sogenannten "Ohr" an der Total-Tankstelle entsteht ein Hotel im Boardinghouse-Konzept.Foto: Bieberstein Foto: Schwarzwälder Bote

Gastronomie: Boardinghouse mit markantem Design an B 523 / Autobahn und störungsfreie Zufahrt ideal

Tuningen scheint für Hotelinvestoren äußerst lukrativ zu sein: Jetzt soll neben der Total-Tankstellenanlage ein Hotel mit bis zu 60 Zimmern entstehen.

Tuningen. In der Gemeinderatssitzung stellte der Tuttlinger Investor das Neubauprojekt vor. In dem nördlichen "Ohr" der Bundesstraßenzufahrt beziehungsweise Abfahrt zur B 523 soll das markante Gebäude oberhalb der Tankstelle gebaut werden.

Back-Shop und Café als Verpflegungsmöglichkeit

Der dreigeschossige Neubau in U-Form soll in einer Leichtbaukonstruktionsbauweise erstellt werden. Am Ende der beiden Längsflügel soll ein großer Back-Shop mit einem Café integriert werden, in dem den Hotelgästen eine entsprechende Verpflegungsmöglichkeiten geboten wird.

Boardinghouse im mittleren Preissegment

"Wir wollen ein markantes Gebäude an der Bundesstraße schaffen, markant bedeutet gleichfalls auch bekannt", so Jürgen Metzger.

Das Umfeld zwischen Tuttlingen und Villingen-Schwenningen, in unmittelbarer Autobahnnähe und mit störungsfreier Zufahrt seien für den Standort ideal. Man will sich mit dem Boardinghouse mit einer Kapazität von bis zu 60 Zimmern an der Total-Tankstellenanlage im mittleren Preissegment etablieren – die Zielkundschaft sind Handwerker, Durchreisende, Handelsvertreter, aber auch Touristen.

Bevor das Projekt jedoch realisiert werden kann, bedarf es einer Änderung des Flächennutzungsplanes sowie die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes, was die Tuttlinger "kommunalPLAN", vertreten durch Henner Lamm, in die Umsetzung bringen soll.

Wenn alles gut läuft sollen, im späten Frühjahr die konkreten Baupläne dem Gemeinderat vorgestellt werden, bevor es dann in die Umsetzung geht. Gemeinderat Eckard Britsch sieht mit dem weiteren Hotel eine Konfliktlösung auf Tuningen zukommen. Erst vor wenigen Wochen hat man einem weiteren Investor, welcher ein ähnliches Hotel im Gewerbegebiet Neuneck realisieren möchte, grünes Licht gegeben.

Bedarf für zwei Hotelanlagen

Die Vorhabensträger Bilal Cinar und Jürgen Metzger sehen hier durchaus Bedarf für beide Hotelanlagen – und das gebe dann auch einen gesunden Wettbewerb.

Mit der Gegenstimme von Britsch wurde die Zustimmung zur Durchführung des Änderungsverfahrens gegeben, über den tatsächlichen Bauantrag soll dann im Frühjahr 2021 beraten werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: