Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tuningen Coronavirus: Bürgermeister Pahlow in Quarantäne

Von

Tuningen - Während es in Tuningen bei einem Corona-Infizierten bleibt, muss Bürgermeister Ralf Pahlow in häusliche Quarantäne. Er hatte Kontakt mit einer positiv getesteten Person.

Im Tuninger Rathaus bleibt die kommenden Wochen ein Büro leer: Bürgermeister Ralf Pahlow befindet sich aus Sicherheitsgründen derzeit in häuslicher Quarantäne. Der 51-Jährige hatte nach eigenen Angaben Kontakt mit einer Person, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. "Ich habe mich am Dienstag nach Erhalt der Information umgehend ins Homeoffice begeben", erklärt der Bürgermeister auf Anfrage des Schwarzwälder Boten. Wie er weiter berichtet, müsse er nach den Informationen des Gesundheitsamtes des Schwarzwald-Baar-Kreises zwei Wochen lang Zuhause bleiben. Pahlow: "Ich habe aber keine Symptome, mir geht es gut."

Newsblog zur Ausbreitung des Coronavirus in der Region

Auch komme ein Test auf das Virus derzeit nicht in Frage. "Solange ich keine Symptome entwickle, kann ich mich nicht testen lassen, sondern muss die zweiwöchige Quarantäne abwarten. Wenn sich in diesen zwei Wochen keine Symptome entwickeln, kann ich ohne weitere Tests wieder meine Arbeit aufnehmen", so der 51-Jährige. Auch wenn er derzeit nicht von seinem Schreibtisch im Rathaus arbeiten könne, stehe er im engen Kontakt mit seinen Mitarbeitern in der Verwaltung.

Dort werde selbstverständlich – wie derzeit gefordert – auf Distanz geachtet. Pahlow: "Alle arbeiten in großem Abstand zueinander. Derzeit ist somit eine Aufteilung nicht erforderlich." Man habe bereits seit Mitte März die direkten persönlichen Kontakte im Rathaus auf ein Mindestmaß reduziert und viel Abstand voneinander gehalten. Die Dienststellen sind darüber hinaus ohnehin für den Publikumsverkehr geschlossen. Lediglich in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten seien Termine möglich, dies aber nur nach vorheriger Anmeldung per Mail oder Telefon.

Notgruppen-Betreuung wird wieder aufgenommen

Derweil wird voraussichtlich am Donnerstag wieder die Betreuung an der Grundschule durch die Notgruppe wieder aufgenommen. "Nach aktuellem Stand findet die Betreuung wieder statt", erklärt Rektorin Nadine vor dem Berge im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten.

Nachdem an der dortigen Schule ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wurden sämtliche Schüler kurzzeitig in häusliche Quarantäne geschickt. Diese endete allerdings am Mittwoch. "Mit den Eltern derjenigen Kinder, die in der Notgruppe sind, haben wir ohnehin regelmäßig telefonischen Kontakt, um den Bedarf abzuklären", so vor dem Berge.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.