Ein Benefizessen zugunsten sozialer Arbeit in Brasilien findet in Tuningen statt. Foto: Veranstalter Foto: Schwarzwälder Bote

Soziales: "Educare" plant Benefizessen / Hilfe für Kinder und Jugendliche im Stadtzentrum von Sao Paulo

Der Verein "Educare" plant am Sonntag, 20. Oktober, ein Benefizessen in Tuningen.

Tuningen. Educare arbeitet im alten Stadtzentrum von Sao Paulo (Brasilien), auch ­Crackland und Müllschlund genannt. Die Gegend gilt als wahrscheinlich eines der größten Drogenviertel der Welt. "Wir arbeiten mit Kindern und Jugendlichen aus den Elendsvierteln dieser Region. Unser Fokus liegt in der außerschulischen Bildungsarbeit", teilt der Verein mit. "Wir geben Nachhilfe, Englischunterricht und Alphabetisierungskurse. Es gibt Fußballtraining, Tanzunterricht, Balletunterricht, einen Chor und viel Zeit für Freispiel", heißt es in der Mitteilung. Ein sauberer und sicherer Ort ist für diese Kinder keine Selbstverständlichkeit. Jeden Samstag gibt es einen großen Spielenachmittag, den meistens über 100 Kinder besuchen.

Bildungsangebote

Neben den Bildungsangeboten liegt ein Hauptaugenmerk auf dem Kümmern und Versorgen der individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen. Der Verein kümmert sich unter anderem um eine passende Brille, Zahnbehandlung, Kleidung, Essen und viele andere oft lebensnotwendige Bedürfnisse. Leider sind viele der Eltern aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage, sich um ihre Kinder zu kümmern. Der Verein bietet auch ein Patenschaftsprogramm, welches hilft, diese persönlichen Bedürfnisse zu bezahlen.

Im August 2018 hat Educare neue Räumlichkeiten angemietet, die momentan renoviert werden. "Unser Traum ist es, eine bilinguale Schule zu gründen. Sobald die Renovierungen abgeschlossen sind und wir die Genehmigung bekommen können wir unseren Plan realisieren", so der Verein.

Neben einem Drei-Gänge-Menü gibt es aktuelle Informationen über die Arbeit in Brasilien. Für Kinder wartet eine Spielecke mit Bastelangeboten und Betreuung. Das Benefizessen ist bereits ausgebucht.

Weitere Informationen: www.educareev.de