Testkit im Klassenzimmer: Ältere Schüler können sich auch selbst testen. Foto: dpa/Federico Gambarini

Der Aufbau eines systematischen Testangebots für Schüler und Schülerinnen in Baden-Württemberg steckt noch in den Anfängen. Könnten gute Erfahrungen aus Tübingen helfen?

Stuttgart - Bei den Corona-Schutzmaßnahmen gilt Tübingen vielfach als Vorreiter – auch bei den Tests in Schulen und Kitas ging die Universitätsstadt voraus. Das baden-württembergische Kultusministerium begrüßt es, wenn die Lehrkräfte, aber auch Schüler und Schülerinnen sowie Eltern die kommunalen Testangebote nutzen. Von einheitlichem Vorgehen kann allerdings keine Rede sein, eher von einem Flickenteppich.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: