Beim TSV Haiterbach hofft man, das jährlich in der Kuckuckshalle stattfindende Internationale U14-Turnier im Jahr 2022 wieder ausrichten zu können. Foto: TSV

Nach monatelangen Einschränkungen aufgrund von Corona kehrt das öffentliche Leben langsam zurück. Aber wie steht es um das Vereinsleben?

Haiterbach - In unserer Serie "Mein Verein" ziehen Vorsitzende Bilanz eines außergewöhnlichen Jahres 2020 und blicken auf die Zeit nach der Pandemie. Heute mit uns im Gespräch: Christine Renz, Vorsitzende des TSV Haiterbach.

Wie hat sich Corona auf Ihr Vereinsleben ausgewirkt?

Das Vereinsleben wurde extrem heruntergefahren. Der Sportbetrieb war monatelang eingestellt und die sozialen Kontakte haben sich auf ein Minimum reduziert. Das gemeinsame Sporttreiben, sowie die sozialen Kontakte in den Sportstätten und Treffen in unserem Stadionrestaurant haben den Mitgliedern extrem gefehlt.

Für die Verantwortlichen und Trainer war und ist es eine Herausforderung, sich auf die ständig neuen Rahmenbedingungen gemäß der aktuellen Corona-Verordnungen einzustellen.

Corona hat allerdings auch sehr viel Kreativität und soziales Engagement bei unseren Mitgliedern hervorgerufen.

Gleich zu Beginn der Pandemie hat die Fußballabteilung im Frühjahr 2020 die Aktion "TSV hilft" gestartet. Dabei wurde ein Einkaufsservice für Personen angeboten, die sich zum Beispiel in Quarantäne befanden oder selbst erkrankt waren.

Anfang 2021 haben TSV- Mitglieder in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhaus Impftermine für ältere Bürger Haiterbachs vereinbart.

Während im ersten Lockdown von März bis Juni das gesamte Vereinsleben still stand, haben wir uns für den zweiten Lockdown ab Oktober 2020 seitens der fit & gesund-Kurse neu orientiert und auf Online-Angebote umgestellt. Der TSV-Fitnessraum im Stadion-Restaurant wurde zum professionellen Live­stream-Raum umgebaut: Laptop, Mischpult und Ethernetkabel wurden von Experten verlegt, so dass wir qualitativ hochwertig unsere fit & gesund-Kurse streamen konnten. Die ersten Kurse wurden schon ab Anfang November live aus dem TSV-Fitnessraum gesendet: Bodypump, Step, Pilates, Rückenfit, Yoga und sogar Jumping Fitness! Notwendige Geräte (Langhanteln, Steps und Trampoline) wurden gegen ein Pfand von den Kursleitern verliehen. Das Kursangebot Yoga erfreute sich besonders großer Beliebtheit: während im Präsenzkurs manchmal nur zehn Teilnehmer im Kurs waren, nahmen im Livestream sogar bis zu 40 Personen teil. Und das sogar weit über die Region hinaus. Die Teilnehmer haben sich aus Köln, Freiburg, Heilbronn, Esslingen, Stuttgart und sogar aus Griechenland zugeschaltet. Wir haben tolle Erfahrungen gemacht und auch jetzt noch laufen einige Kurse im Live­stream.

Das Onlinekonzept lief Dank des enormen Einsatzes der Kursleiter, die sich erst einmal mit der Technik vertraut machen mussten, um dann alleine aus dem sonst voll belegten Kursraum zu senden. Es hat dem Verein in dieser außergewöhnlichen Zeit eine neue Einnahmequelle beschert.

Auch Kinderturnen wurde seit November bis zu den Pfingstferien online angeboten. Einige Kinder haben sogar an einem Wettkampf @home teilgenommen.

Vorstands- und Abteilungsbesprechungen können ganz selbstverständlich jetzt auch online durchgeführt werden.

Wie hat sich die Mitgliederzahl entwickelt?

Wir haben circa 75 Mitglieder weniger seit Anfang 2020. Die Anzahl der Austritte ist ähnlich wie in den Jahren zuvor. Durch die Aussetzung des Sportbetriebs konnten allerdings keine neuen Mitglieder hinzugewonnen werden.Aktuell gibt es wieder viele Anfragen nach Sportangeboten. Wir gehen davon aus, dass wir bis Jahresende wieder zahlreiche neue Mitglieder gewinnen können.

Was wollen Sie als Vorsitzende als erstes nach der Krise anpacken?

Wiederaufnahme aller Sportangebote und Rückkehr zum Spiel- und Wettkampfbetrieb.

Was waren die Höhepunkte ihres Vereinslebens in 2020?

Im Januar 2020 das internationale U-14 Turnier, das wir hoffentlich im Jahr 2022 in gewohnter Weise wieder ausrichten können. Bei der Aktion Stadtradeln, die erstmals im Kreis Calw durchgeführt wurde, hat der TSV die größte Team gestellt und auch die meisten Kilometer geradelt. Alle anderen bereits geplanten Veranstaltungen wie unser beliebtes Sportwochenende mussten wir leider absagen.

Was sind die wichtigsten Projekte 2021?

Schwimmkurse für Kinder: Sofortprogramm Schwimmfähigkeit; Eröffnung des Wanderweges "NaTURNEN" durch die Turnabteilung am 31. Juli 2021; Bau einer Mountainbike-Strecke in Eigenregie durch Mitglieder; Regenerationsmaßnahmen an unseren Rasenplätzen, damit unsere Fußballabteilung weiterhin optimale Trainings- und Spielmöglichkeiten in der neune Saison hat.

Und was wird die größte Herausforderung für Ihren Verein in diesen Zeiten sein?

Allen Kindern, Jugendlichen und Aktiven spätestens nach den Sommerferien wieder ein Sportangebot zu machen und die Trainer und Übungsleiter zu motivieren, ihre Arbeit fortzusetzen.

Werden Sie bei der nächsten Hauptversammlung wieder als Vorsitzende kandidieren?

Unsere nächste Hauptversammlung ist für Ende Juli geplant. Alle Mandatsträger haben signalisiert, dass sie nochmals kandidieren werden, da der Verein in diesen Zeiten Kontinuität braucht.

Vereinszweck: Die Pflege und Förderung des Sports

Vereinsgründung: 1904 :  Turnverein Haiterbach; 1929:  Sportverein Haiterbach (Fußball); 1949 :  Zusam­men­schluss zum Turn- und Sportverein Haiterbach

Mitglieder: aktuell 1002

Abteilungen: Turnen, Fußball, Leichtathletik und Schwimmen

Vorsitzende: Christine Renz, Werner Helber und Ulrich Schnaidt

Mitglieder des Vorstands: Christine Renz, Werner Helber, Ulrich Schnaidt, Jürgen Buhl, Christina Hennig, Timo Thal, Ute Sternhuber, Benjamin Hartmann, Otto Gutekunst

Wichtigstes Zukunftsprojekt: Siehe Projekte 2021