Stuttgart - Das Grauen kommt auf leisen Sohlen: Nichts deutet am Morgen des 26. Dezember 2004 darauf hin, dass eine Katastrophe naht. An den Küsten des Indischen Ozeans zieht sich das Meer lautlos zurück - um dann mit umso größerer Zerstörungswut zurückzukommen. 230.000 Menschen sterben beim größten Tsunami seit Menschengedenken. Die Betroffenen müssen unermessliches Leid und Trauer erdulden, erfahren aber auch beispiellose Hilfsbereitschaft - wie unsere Bildergalerie anlässlich des siebten Jahrestags zeigt.