Simon Klostermann machte mit dem 3:0 der TSG Balingen beim Sieg in Stadtallendorf den Sack zu. Foto: Eibner

Regionalliga: Mit 3:0 bei Schlusslicht Stadtallendorf feiert Balingen Sieg. TSG schreibt neues Kapitel.

Mit dem 3:0 (1:0)-Erfolg beim Tabellenletzten Eintracht Stadtallendorf haben die Fußballer der TSG Balingen ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte geschrieben: Erstmals gelangen den Eyachstädtern drei Siege in Folge in der Regionalliga Südwest.

Allerdings mussten die Schwaben ihren achten Saisonsieg, der ihnen mit nun 28 Punkten Tabellenplatz sieben beschert, teuer bezahlen. Denn Luca Leon Kölsch verletzte sich bei einem Zweikampf mit Del Angelo Williams schwer und musste mit Verdacht auf eine Knieverletzung bereits nach einer halben Stunde ausgewechselt werden. Für ihn Tim Wöhrle nach langer Verletzungspause ins Spiel.

Dabei Balingens Cheftrainer Martin Braun bereits vor der Partie erneut seine Innenverteidigung umbauen, nach dem Jonas Vogler doch nicht mitwirken konnte: Fabian Kurth rückte an die Seite von Kapitän Matthias Schmitz.

Sicher in der Defensive

Die Gastgeber, die dringend Punkte benötigten, waren in der Anfangsphase bestrebt, Druck aufzubauen. Aber Balingen stand in der Defensive sicher, und ließ Stadtallendorf nicht in den Strafraum kommen. So waren ein Distanzschuss von Kevin Bartheld (15.), der noch zur Ecke abgefälscht wurde, und ein knapp verpasster Kopfball von Laurin Vogt nach einer Flanke von Ibrahim Aral (20.) die einzig nennenswerten Möglichkeiten. Die besseren Chancen hatte die TSG: Nach einer Flanke von Marc Pettenkofer schoss Felix Braun im Strafraum drüber (22.), und nur eine Minute später setzte Heim im Sechzehner Simon Klostermann in Szene, dessen Schuss aber geblockt wurde.

Klostermann war es auch, der sich nach einem langen Ball von Daniel Seemann gegen zwei Mann durchsetzte (35.), dann aber übers Eintracht-Gehäuse schoss. Aber vier Minuten später klingelte es im Kasten des Schlusslichts: Eine Flanke von Pettenkofer wurde im Strafraum per Kopf verlängert und sprang vom Rücken eines Eintracht-Spielers direkt vor die Füße von Heim, der die Kugel Richtung Stadtallendorfer Tor beförderte; Kristian Gaudermann versuchte zwar noch zu klären, stocherte aber den Ball dann zum 0:1 ins eigene Netz. Diese verdiente Führung nahmen die Eyachstädter mit in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang bot die TSG eine abgeklärte Leistung: Hinten stand das Braun-Team sicher, und vorne lauerten die Gäste auf ihre Chancen. So wie nach 55 Minuten, als sich Pettenkofer auf rechts durchsetzte und von der Grundlinie zurücklegte auf Leander Vochatzer, dessen Schuss aber noch geblockt wurde. Zwei Zeigerumdrehungen später zeigte sich Balingen erneut sehr spielstark: Nach mehreren Stationen landete der Ball bei Pettenkofer auf der rechten Seite, der aus 16 Meter Maß nahm und das Leder mit dem linken Fuß zum 2:0 für die TSG versenkte. Eine weitere schöne Kombination – diesmal über die linke Seite – veredelte Klostermann, der den Ball im Strafraum gut annahm, zum 3:0 (72.) für die Gäste von der Schwäbischen Alb.

Damit war der Drops gelutscht; routiniert brachte die TSG die Führung über die Zeit und hätte den Vorsprung sogar noch ausbauen können: Seemann hatte in der Schlussphase noch zwei gute Gelegenheiten zum 4:0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: